zur Starseite zur Seitennavigation Mobilnummer anrufen Mail senden Facbook-Profil
Prima Schiffe
Durchstöbern Sie unsere Reiseberichte

NCL Norwegian Cruise Line unterwegs mit der Norwegian Epic Reisebericht

U N S E R E    T R A U M K R E U Z F A H R T

Ein kleiner Reisebericht (NCL Norwegian Cruise Line – Norwegian Epic)

Meine Freundin und ich buchten relativ kurzfristig eine Kreuzfahrt, mit dem momentan größten Kreuzfahrtschiff der Welt, der „Norwegian Epic“ über das Reisebüro Mario Landgraf in Penig.          Wir legten in Barcelona ab und unsere Ziele waren: Neapel (Italien), Civitavecchia – Rom (Italien), Livorno – Florenz – Pisa (Italien), Cannes – Monaco/Monte-Carlo (Frankreich), Marseille (Frankreich) und zum Schluss wieder Barcelona (Spanien). Die „EPIC“, das Flaggschiff der Reederei Norwegian Cruise Line, bietet neben der Crew insgesamt 4.100 Passagieren Platz und ist an Schönheit und Fulminanz nicht zu übertreffen. Wenn man dann noch an die excellente Ausstattung, den einmaligen Service an Bord und die vielzähligen, jeden Geschmack treffenden unterschiedlichsten Top-Veranstaltungen denkt – einfach sensationell.

… deshalb schon mal Eines vorab: Auf die Kreuzfahrt-Spezialisten von PrimaKreuzfahrten.de in Penig ist Verlaß, “7 Nächte Westliches Mittelmeer ab Barcelona“ vom 3. bis 10. Juni 2012 wurde ein fantastischer Urlaub! Herzlichen Dank!

1. Tag – Anreise von Berlin nach Barcelona (Spanien – 03.06.2012, Sonntag)

Der erste Tag galt dem Hinflug von Berlin nach Barcelona, dem Check–In auf dem Schiff, dem Auspacken der Koffer, einem ausgiebigen Schiffsrundgang und natürlich dem Entgegenfiebern des Auslaufens des riesigen Schiffes. Im Einzelnen: In Barcelona angekommen, machten wir uns auf den Weg zum Hafen, welcher ohne viel Spanisch-Kenntnisse mit 2 unterschiedlichen Verkehrsmitteln zu erreichen war. Der Flughafen-City-Bus Barcelona brachte uns in die Innenstadt (ca. 20 Minuten Fahrt für 5 € p.P.), von wo aus es dann mit dem Taxi zum Hafen ging, wo unser Schiff schon „parkte“ (Taxifahrt ca. 10 Minuten für 12 €). Wir entschieden uns für das Taxi, weil der Hafen von Barcelona riesig ist und wir nicht mit den schweren Koffern bei 30 Grad „umherirren“ wollten.

Der Check – In verlief schnell und reibungslos, was sicherlich damit zu begründen war, dass wir relativ spät eincheckten (gegen 15 Uhr). Die Crewmitglieder von NCL waren sehr freundlich und haben uns bei allen Fragen geholfen (die Sprache Englisch ist empfehlenswert und von großem Vorteil, genauso wie das Hinterlegen einer Kreditkarte an Bord!).

Auf dem Schiff angekommen wanderten wir direkt in unsere Kabine, die sehr sauber und modern eingerichtet war. Auch unsere Koffer standen schon vor der Kabine bereit. Ein super Service! Wir hatten eine Innenkabine, die für uns zwei ausreichend Platz zur Verfügung stellte. Dusche, Toilette sowie Waschbecken waren ebenfalls sehr geräumig. Das große und gemütliche Bett lud zum Schlafen ein und der riesige Schrank verschluckte alle unsere Sachen, sodass alles ordentlich verstaut war. Nach der wichtigen „Übung im Notfall“ mit den Besatzungsmitgliedern, konnte jetzt der Urlaub so richtig beginnen. Vom Garden Café aus – ein super Restaurant – beobachteten wir hautnah das Auslaufen der „Norwegian Epic“ und nahmen dabei ein köstliches Essen zu uns.

2. Tag – Tag auf See (Mittelmeer – 04.06.2012, Montag)

Am zweiten Tag, der Tag auf See, hatten wir genug Zeit um das Schiff bis in die kleinste Ecke zu begutachten und die Vorteile voll auszukosten.

Um 10:00 Uhr morgens fand eine Informations-Veranstaltung für die deutschsprachigen Urlauber an Bord statt. Durch 2 sehr nette deutschsprachige Crewmitglieder wurden uns ausführliche Informationen über das Schiff selbst sowie die verschiedenen Ausflugsziele anhand einer Präsentation anschaulich mitgeteilt. Für Fragen standen die Zwei gern zur Verfügung. Bei Ihnen buchten wir auch direkt die Ausflüge nach Florenz und Pisa sowie Monaco / Monte-Carlo, welche sehr zu empfehlen sind (gegen Aufpreis)! Diese Einführungsstunde ist zwar kein Muss für die Urlauber, doch wir empfanden sie als sehr hilfreich, gerade wenn man zum ersten Mal mit der NCL unterwegs ist oder zu den „Kreuzfahrt-Neulingen“ zählt.

Danach schauten wir uns die Restaurants an (Tipp: Garden Café auf jeden Fall besuchen – alles inklusive, schmeckt super lecker und es gibt alles was das kulinarische Herz begehrt!!!), die verschieden Decks, Bug und Heck des Schiffes, Kletterwand etc. – wir machten unseren eigenen kleinen Rundgang. Anschließend verbrachten wir den Rest des Tages auf dem Sonnendeck und im Poolbereich. Wir probierten unter anderem die verschiedenen Rutschen (eine Menge Spaß für Jung und Alt! J) sowie Poolbecken und Whirlpools. Genügend Liegen waren ebenfalls für Alle vorhanden und der super Handtuch-Service lässt nicht zu wünschen übrig. Das „Garden Café“, wie schon erwähnt, sehr empfehlenswert, ist vom Deck für einen Imbiss zwischendurch super zu erreichen.

Um 21:00 Uhr gingen wir zur Show „Bluemangroup“ und erlebten einen tollen Abend.

3. Tag – Neapel (Italien – 05.06.2012, Dienstag)

Am dritten Tag steuerten wir das erste Ausflugsziel unserer tollen Reise an: um 07:00 Uhr früh legte das Schiff im Hafen von Neapel an. Nach einem ausgewogenem und reichhaltigem Frühstück gingen wir von Bord. Anhand von einem Reiseführer erkundeten wir selbst zu Fuß die Stadt, wie viele andere NCL-Urlauber. Neben tollen kleinen Gassen und wahnsinnig vielen Motorrädern, entdeckten wir schließlich eine tolle „Einkaufsmeile/-straße“ von Neapel, ganz in der Nähe von der „Galleria Umberto I.“. Hier verbrachten wir einige Stunden und ließen unser Urlaubsgeld in vielen Geschäften. Am Ende der Straße kamen wir auf einen riesigen Platz, der „Palazzo Reale“ und konnten dort die „Basilica di San Francesco di Paola“ bestaunen. Von hier hatte man außerdem einen fabelhaften Blick über den Hafen von Neapel und den Vulkan „Vesuv“. So machten wir schließlich eine Vielzahl von Fotos. Unsere Erkundungstour setzten wir fort und schauten uns unter anderem die langen Steinstrände an. Die Zeit in Neapel ausgeschöpft, kehrten wir zurück an Bord, wo wir mit Wasser und frischen Handtüchern zum Hände säubern begrüßt wurden. Die Hygiene steht mit an oberster Stelle bei NCL, das ist sehr lobenswert (auf dem Schiff stehen auf jedem Deck mehrere Desinfektionsständer!).

Um den Tag abzurunden entschieden wir uns für eine weitere Show auf der „Norwegian Epic“. Über den modernen Fernseher konnten wir direkt die Plätze für „Cirque Dreams & Dinner“ reservieren (gegen Aufpreis!). Man bekommt neben einem leckeren 3-Gänge-Menü eine atemberaubende, akrobatische und verzaubernde Vorführung in einem echten „Zirkuszelt“ geboten. Es ist das größte existierende Zirkuszelt auf einem Schiff. Die Darsteller führen unglaubliche „Showeinlagen“ vor, sei es in der Luft oder auf einer Leiter. Da stockte einem schon manchmal der Atem. Man muss es einfach selbst erlebt haben!

4. Tag – Civitavecchia / Rom (Italien – 06.06.2012, Mittwoch)

Unseren vierten Tag verbrachten wir in der Metropole Rom. Vorab informierten wir uns über die Möglichkeiten nach Rom zu gelangen. Neben einem (leider teuren!) Angebot von NCL mit einem Bus zu reisen, bestand die Möglichkeit den Zug zu nehmen. Wir entschieden uns für die zweite Variante. Vor Ort in Civitavecchia kauften wir uns die Zugfahrkarten für Hin- und Rückfahrt (ca. 12 € p.P.). Zwar war dies die kostengünstigere Variante,  doch der Zug war hinzu regelrecht überfüllt, denn viele NCL-Urlauber hatten die gleiche Absicht. Man musste die ganze Fahrt eng aneinander stehen (ca. 50 min.)! Es ist also kein bequemes Reisen wie mit dem Bus, doch für uns stellte es kein Problem dar.

Wir stiegen in Rom „San Pietro“ aus und hatten somit nur einen kurzen, ca. 10 minütigen, Fußweg zum Petersdom bzw. Petersplatz. Da Mittwoch eine Messe stattfand, war dieser Platz sehr gut besucht. Leider konnten wir deshalb nicht die Aussichtsplattform des Petersdoms besichtigen. Wir entschieden uns schließlich eine Stadtrundfahrt mit einem der vielen Busanbieter durch Rom zu machen. Es ist auf alle Fälle sehr zu empfehlen, denn so sieht man sehr viele Sehenswürdigkeiten in kurzer Zeit und man hat die Möglichkeiten an den Haltepunkten auszusteigen wann man möchte. So kann jeder seine Stadtrundfahrt individuell gestalten. Wir schauten uns zuerst den beeindruckenden „Trevi Brunnen“ an. Menschenmassen versammelten sich vor dem Brunnen um tolle Erinnerungsfotos zu machen. Anschließend setzten wir die Stadtrundfahrt fort und sahen viele weitere atemberaubende Sehenswürdigkeiten zum Beispiel auch das Nationaldenkmal für Viktor Emanuel II. , auch die „Schreibmaschine“ genannt. Das „Colosseum“ schauten wir uns nicht nur vom Bus aus an. Steht man selbst einmal davor wirkt das gigantische Bauwerk noch imposanter. Die Stadtrundfahrt endete für uns wieder am Petersdom.

Schließlich nahmen wir einen Zug eher zurück nach Civitavecchia um wieder rechtzeitig auf der „Norwegian Epic“ zu sein.

5. Tag – Livorno / Florenz / Pisa (Italien – 07.06.2012, Donnerstag)

Am fünften Tag legte das Schiff im Hafen von Livorno an. Da wir den Ausflug Florenz und Pisa gebucht hatten, standen die Busse schon vor dem Schiff bereit. Die deutsch- als auch spanischsprechenden Urlauber fuhren in einem Bus zusammen nach Florenz. Unser Reiseführer erzählte abwechselnd in Deutsch und Spanisch wissenswertes über Florenz.

Die Kathedrale „Santa Maria del Fiore“ war die erste Sehenswürdigkeit die wir besichtigten. In unserer kleinen deutschsprachigen Gruppe erfuhren viele geschichtliche Hintergründe und interessante Informationen von einer einheimischen Stadtführerin. Die Stadttour zu Fuß erstreckte sich unter anderem über den Rathausplatz „Palazzo Vecchio“ und die dort stehende Kopie der Statue „David“ und „Herkules“, außerdem konnten wir tolle Fotos von der berühmten „goldenen Brücke“ „Ponte Vecchio“ machen. Den Abschluss in Florenz bildete ein vorzügliches hochklassiges 3-Gänge-Menü, serviert in einem königlichen Festsaal. Der Ausflug war schon jetzt seinen Preis wert! Anschließend fuhren wir mit dem Bus weiter nach Pisa um dort natürlich den „Schiefen Turm von Pisa“ zu sehen. Eine Stunde Freizeit auf diesem Platz war völlig ausreichend. Wir machten Fotos und kauften Souvenirs. Gegen 19 Uhr waren wir wieder auf der „Norwegian Epic“ und hatten dank NCL einen super organisierten und sehenswerten Ausflug.

6. Tag – Cannes / Monaco – Monte-Carlo (Frankreich – 08.06.2012, Freitag)

Mit den Tenderbooten (auch “Rettungsboote” genannt), ging es vom Schiff aus in den Hafen von „Cannes“. Es ist nur eine Fahrt von ca. 5 min und die Boote bieten ausreichend Platz für bis zu 250? Personen. Dort warteten auch schon die Busse für die Ausflüge. Die deutschsprachigen Urlauber saßen wieder in einem Bus zusammen. Die Fahrt ging unter anderem durch Cannes und Nizza. In Begleitung von einer Reiseführerin erfuhren wir viele Informationen über die einzelnen Städte, die Kultur und vor allem die Geschichte Monacos. Zwischendurch hielten wir an einem Aussichtspunkt an um vor allem die Aussicht zu genießen und tolle Erinnerungsfotos aufnehmen zu können. Schließlich kamen wir in Monaco / Monte-Carlo an.

Der Rundgang begann in Monaco Stadt. Dort sahen wir die Wachablösung vor dem Fürstenpalast der Grimaldis von Monaco. Die beeindruckende Sicht über die bezaubernde Stadt mussten ebenfalls alle Urlauber als Erinnerung festhalten. Die Gräber von Grace Kelly und Fürst Rainier konnten wir uns ebenfalls in der berühmten Kirche von Monaco anschauen.

Im zweiten Teil der Stadttour ging es in das Stadtviertel „Monte-Carlo“ von Monaco. Im Fußmarsch traten wir den Weg zum Casino von Monte-Carlo an. Das berühmte „Hotel de Paris“ liegt ebenfalls direkt neben dem Casino. Auf diesem Platz fühlt man sich wie in eine andere Welt versetzt, was nicht nur durch die Vielzahl der Luxusautos zu begründen war. Wir schauten uns das Casino von innen an, es war sehr beeindruckend und faszinierend zugleich, zu sehen wie viele Menschen dort um viel Geld spielen.

Am Abend schauten wir uns eine dritte Show auf der „Norwegian Epic“ an: „Legends in Concert“. Unter anderem traten ein Madonna- und Elvis Presley-Double auf welche kaum vom Original zu unterscheiden waren, sie hatten perfekte Stimmen und sangen die größten Hits dieser Legenden. Die Stimmung war grandios. Das Entertainment-Programm an Bord ist einfach nicht zu übertreffen!

7. Tag – Marseille (Frankreich – 09.06.2012, Samstag)

Am letzten Tag der Reise steuerten wir Marseille an. Wir mussten mit einem organisierten Bus von NCL in die Innenstadt gefahren werden (gegen Aufpreis!), da sich der Hafen weit außerhalb der Stadt befand. Mit dem Bus kommt man günstiger als mit dem Taxi und es besteht nicht die Gefahr es nicht rechtzeitig zurück auf das Schiff zu schaffen.

Wir schauten uns zu Fuß die Innenstadt von Marseille an, nahmen wieder viele Erinnerungsfotos auf und kauften Souvenirs sowie Geschenke. Da es aber sehr heiß an diesem Tag war (wie eigentlich jeder Tag) entschlossen wir uns an den Strand von Marseille zu fahren und dort im Mittelmeer baden zu gehen. Wir nahmen den Bus (ca. 4 € p.P.) und sind direkt am Strand ausgestiegen. Schließlich hatten wir die Möglichkeit in unserem Urlaub sogar im Meer baden zu gehen und die Wellen zu bestreiten. Nach dem Sonnen am Strand und dem Baden im salzigen Meer machten wir uns auf den Rückweg.

Den Abend ließen wir in der „Ice Bar“ (gegen Aufpreis!) auf der „Norwegian Epic“ ausklingen. Es ist unglaublich aber dort sind wirklich bis zu minus 15 Grad Celcius! Aber durch die alkoholischen Wodka-Cocktails wird einem schnell warm und man merkt die Kälte gar nicht so sehr.

8. Tag – Abreise von Barcelona nach Berlin (10.06.2012, Sonntag)

Durch NCL hatten wir die Möglichkeit unsere Koffer am Vorabend des Abreisetags abholen zu lassen und eine Uhrzeit auszuwählen (Alle von Board bis ca. 12 Uhr), wann wir das Schiff verlassen möchten. Wir entschieden uns für die andere Variante, die Koffer selbst mitzunehmen und konnten so direkt mit den Koffern von Board, ohne auf diese warten zu müssen. Somit konnten wir am Abreisetag in Ruhe unsere Koffer packen und ein letztes Mal ein genüssliches Frühstück an Bord genießen. Wir nahmen schließlich ein Taxi zum Flughafen (für ca. 35-40€), welche zu genüge vor dem Schiff vorhanden waren. Die Wartezeit auf unseren Rückflug nach Berlin verkürzten wir uns durch eine Shoppingtour durch die Geschäfte auf dem Flughafen Barcelona.

Zusammenfassend können wir sagen: man muss diese Kreuzfahrt mit der „Norwegian Epic“ einfach selbst erleben! Wir hatten einen wundervollen und unvergesslichen Urlaub. Die Vielzahl der Möglichkeiten, sei es in Betracht auf die Land-Ausflüge, kulinarische Erlebnisse oder Aktivitäten an Bord der NCL, hat für jeden Urlauber und deren Ansprüche etwas zu bieten. Da das Schiff so riesig ist, gab es genug Platz für alle Urlauber, so dass man sich durch 4.100 Passagiere nicht „beengt“ fühlte. Es ist eine Reise für Jung und Alt! Wir freuen uns schon auf unsere nächste Kreuzfahrt. J

Zurück

Seitennavigation
Reisebreichte
zum Seitenanfang
Reisebüro Landgraf
Bahnhofstrasse 13
09322 Penig
Telefon: +49 37381 97 20
Mobil: +49 37381 97 21
E-Mail: info@primaschiffe.de

NCL Norwegian Cruise Line unterwegs mit der Norwegian Epic Reisebericht

U N S E R E    T R A U M K R E U Z F A H R T

Ein kleiner Reisebericht (NCL Norwegian Cruise Line – Norwegian Epic)

Meine Freundin und ich buchten relativ kurzfristig eine Kreuzfahrt, mit dem momentan größten Kreuzfahrtschiff der Welt, der „Norwegian Epic“ über das Reisebüro Mario Landgraf in Penig.          Wir legten in Barcelona ab und unsere Ziele waren: Neapel (Italien), Civitavecchia – Rom (Italien), Livorno – Florenz – Pisa (Italien), Cannes – Monaco/Monte-Carlo (Frankreich), Marseille (Frankreich) und zum Schluss wieder Barcelona (Spanien). Die „EPIC“, das Flaggschiff der Reederei Norwegian Cruise Line, bietet neben der Crew insgesamt 4.100 Passagieren Platz und ist an Schönheit und Fulminanz nicht zu übertreffen. Wenn man dann noch an die excellente Ausstattung, den einmaligen Service an Bord und die vielzähligen, jeden Geschmack treffenden unterschiedlichsten Top-Veranstaltungen denkt – einfach sensationell.

… deshalb schon mal Eines vorab: Auf die Kreuzfahrt-Spezialisten von PrimaKreuzfahrten.de in Penig ist Verlaß, “7 Nächte Westliches Mittelmeer ab Barcelona“ vom 3. bis 10. Juni 2012 wurde ein fantastischer Urlaub! Herzlichen Dank!

1. Tag – Anreise von Berlin nach Barcelona (Spanien – 03.06.2012, Sonntag)

Der erste Tag galt dem Hinflug von Berlin nach Barcelona, dem Check–In auf dem Schiff, dem Auspacken der Koffer, einem ausgiebigen Schiffsrundgang und natürlich dem Entgegenfiebern des Auslaufens des riesigen Schiffes. Im Einzelnen: In Barcelona angekommen, machten wir uns auf den Weg zum Hafen, welcher ohne viel Spanisch-Kenntnisse mit 2 unterschiedlichen Verkehrsmitteln zu erreichen war. Der Flughafen-City-Bus Barcelona brachte uns in die Innenstadt (ca. 20 Minuten Fahrt für 5 € p.P.), von wo aus es dann mit dem Taxi zum Hafen ging, wo unser Schiff schon „parkte“ (Taxifahrt ca. 10 Minuten für 12 €). Wir entschieden uns für das Taxi, weil der Hafen von Barcelona riesig ist und wir nicht mit den schweren Koffern bei 30 Grad „umherirren“ wollten.

Der Check – In verlief schnell und reibungslos, was sicherlich damit zu begründen war, dass wir relativ spät eincheckten (gegen 15 Uhr). Die Crewmitglieder von NCL waren sehr freundlich und haben uns bei allen Fragen geholfen (die Sprache Englisch ist empfehlenswert und von großem Vorteil, genauso wie das Hinterlegen einer Kreditkarte an Bord!).

Auf dem Schiff angekommen wanderten wir direkt in unsere Kabine, die sehr sauber und modern eingerichtet war. Auch unsere Koffer standen schon vor der Kabine bereit. Ein super Service! Wir hatten eine Innenkabine, die für uns zwei ausreichend Platz zur Verfügung stellte. Dusche, Toilette sowie Waschbecken waren ebenfalls sehr geräumig. Das große und gemütliche Bett lud zum Schlafen ein und der riesige Schrank verschluckte alle unsere Sachen, sodass alles ordentlich verstaut war. Nach der wichtigen „Übung im Notfall“ mit den Besatzungsmitgliedern, konnte jetzt der Urlaub so richtig beginnen. Vom Garden Café aus – ein super Restaurant – beobachteten wir hautnah das Auslaufen der „Norwegian Epic“ und nahmen dabei ein köstliches Essen zu uns.

2. Tag – Tag auf See (Mittelmeer – 04.06.2012, Montag)

Am zweiten Tag, der Tag auf See, hatten wir genug Zeit um das Schiff bis in die kleinste Ecke zu begutachten und die Vorteile voll auszukosten.

Um 10:00 Uhr morgens fand eine Informations-Veranstaltung für die deutschsprachigen Urlauber an Bord statt. Durch 2 sehr nette deutschsprachige Crewmitglieder wurden uns ausführliche Informationen über das Schiff selbst sowie die verschiedenen Ausflugsziele anhand einer Präsentation anschaulich mitgeteilt. Für Fragen standen die Zwei gern zur Verfügung. Bei Ihnen buchten wir auch direkt die Ausflüge nach Florenz und Pisa sowie Monaco / Monte-Carlo, welche sehr zu empfehlen sind (gegen Aufpreis)! Diese Einführungsstunde ist zwar kein Muss für die Urlauber, doch wir empfanden sie als sehr hilfreich, gerade wenn man zum ersten Mal mit der NCL unterwegs ist oder zu den „Kreuzfahrt-Neulingen“ zählt.

Danach schauten wir uns die Restaurants an (Tipp: Garden Café auf jeden Fall besuchen – alles inklusive, schmeckt super lecker und es gibt alles was das kulinarische Herz begehrt!!!), die verschieden Decks, Bug und Heck des Schiffes, Kletterwand etc. – wir machten unseren eigenen kleinen Rundgang. Anschließend verbrachten wir den Rest des Tages auf dem Sonnendeck und im Poolbereich. Wir probierten unter anderem die verschiedenen Rutschen (eine Menge Spaß für Jung und Alt! J) sowie Poolbecken und Whirlpools. Genügend Liegen waren ebenfalls für Alle vorhanden und der super Handtuch-Service lässt nicht zu wünschen übrig. Das „Garden Café“, wie schon erwähnt, sehr empfehlenswert, ist vom Deck für einen Imbiss zwischendurch super zu erreichen.

Um 21:00 Uhr gingen wir zur Show „Bluemangroup“ und erlebten einen tollen Abend.

3. Tag – Neapel (Italien – 05.06.2012, Dienstag)

Am dritten Tag steuerten wir das erste Ausflugsziel unserer tollen Reise an: um 07:00 Uhr früh legte das Schiff im Hafen von Neapel an. Nach einem ausgewogenem und reichhaltigem Frühstück gingen wir von Bord. Anhand von einem Reiseführer erkundeten wir selbst zu Fuß die Stadt, wie viele andere NCL-Urlauber. Neben tollen kleinen Gassen und wahnsinnig vielen Motorrädern, entdeckten wir schließlich eine tolle „Einkaufsmeile/-straße“ von Neapel, ganz in der Nähe von der „Galleria Umberto I.“. Hier verbrachten wir einige Stunden und ließen unser Urlaubsgeld in vielen Geschäften. Am Ende der Straße kamen wir auf einen riesigen Platz, der „Palazzo Reale“ und konnten dort die „Basilica di San Francesco di Paola“ bestaunen. Von hier hatte man außerdem einen fabelhaften Blick über den Hafen von Neapel und den Vulkan „Vesuv“. So machten wir schließlich eine Vielzahl von Fotos. Unsere Erkundungstour setzten wir fort und schauten uns unter anderem die langen Steinstrände an. Die Zeit in Neapel ausgeschöpft, kehrten wir zurück an Bord, wo wir mit Wasser und frischen Handtüchern zum Hände säubern begrüßt wurden. Die Hygiene steht mit an oberster Stelle bei NCL, das ist sehr lobenswert (auf dem Schiff stehen auf jedem Deck mehrere Desinfektionsständer!).

Um den Tag abzurunden entschieden wir uns für eine weitere Show auf der „Norwegian Epic“. Über den modernen Fernseher konnten wir direkt die Plätze für „Cirque Dreams & Dinner“ reservieren (gegen Aufpreis!). Man bekommt neben einem leckeren 3-Gänge-Menü eine atemberaubende, akrobatische und verzaubernde Vorführung in einem echten „Zirkuszelt“ geboten. Es ist das größte existierende Zirkuszelt auf einem Schiff. Die Darsteller führen unglaubliche „Showeinlagen“ vor, sei es in der Luft oder auf einer Leiter. Da stockte einem schon manchmal der Atem. Man muss es einfach selbst erlebt haben!

4. Tag – Civitavecchia / Rom (Italien – 06.06.2012, Mittwoch)

Unseren vierten Tag verbrachten wir in der Metropole Rom. Vorab informierten wir uns über die Möglichkeiten nach Rom zu gelangen. Neben einem (leider teuren!) Angebot von NCL mit einem Bus zu reisen, bestand die Möglichkeit den Zug zu nehmen. Wir entschieden uns für die zweite Variante. Vor Ort in Civitavecchia kauften wir uns die Zugfahrkarten für Hin- und Rückfahrt (ca. 12 € p.P.). Zwar war dies die kostengünstigere Variante,  doch der Zug war hinzu regelrecht überfüllt, denn viele NCL-Urlauber hatten die gleiche Absicht. Man musste die ganze Fahrt eng aneinander stehen (ca. 50 min.)! Es ist also kein bequemes Reisen wie mit dem Bus, doch für uns stellte es kein Problem dar.

Wir stiegen in Rom „San Pietro“ aus und hatten somit nur einen kurzen, ca. 10 minütigen, Fußweg zum Petersdom bzw. Petersplatz. Da Mittwoch eine Messe stattfand, war dieser Platz sehr gut besucht. Leider konnten wir deshalb nicht die Aussichtsplattform des Petersdoms besichtigen. Wir entschieden uns schließlich eine Stadtrundfahrt mit einem der vielen Busanbieter durch Rom zu machen. Es ist auf alle Fälle sehr zu empfehlen, denn so sieht man sehr viele Sehenswürdigkeiten in kurzer Zeit und man hat die Möglichkeiten an den Haltepunkten auszusteigen wann man möchte. So kann jeder seine Stadtrundfahrt individuell gestalten. Wir schauten uns zuerst den beeindruckenden „Trevi Brunnen“ an. Menschenmassen versammelten sich vor dem Brunnen um tolle Erinnerungsfotos zu machen. Anschließend setzten wir die Stadtrundfahrt fort und sahen viele weitere atemberaubende Sehenswürdigkeiten zum Beispiel auch das Nationaldenkmal für Viktor Emanuel II. , auch die „Schreibmaschine“ genannt. Das „Colosseum“ schauten wir uns nicht nur vom Bus aus an. Steht man selbst einmal davor wirkt das gigantische Bauwerk noch imposanter. Die Stadtrundfahrt endete für uns wieder am Petersdom.

Schließlich nahmen wir einen Zug eher zurück nach Civitavecchia um wieder rechtzeitig auf der „Norwegian Epic“ zu sein.

5. Tag – Livorno / Florenz / Pisa (Italien – 07.06.2012, Donnerstag)

Am fünften Tag legte das Schiff im Hafen von Livorno an. Da wir den Ausflug Florenz und Pisa gebucht hatten, standen die Busse schon vor dem Schiff bereit. Die deutsch- als auch spanischsprechenden Urlauber fuhren in einem Bus zusammen nach Florenz. Unser Reiseführer erzählte abwechselnd in Deutsch und Spanisch wissenswertes über Florenz.

Die Kathedrale „Santa Maria del Fiore“ war die erste Sehenswürdigkeit die wir besichtigten. In unserer kleinen deutschsprachigen Gruppe erfuhren viele geschichtliche Hintergründe und interessante Informationen von einer einheimischen Stadtführerin. Die Stadttour zu Fuß erstreckte sich unter anderem über den Rathausplatz „Palazzo Vecchio“ und die dort stehende Kopie der Statue „David“ und „Herkules“, außerdem konnten wir tolle Fotos von der berühmten „goldenen Brücke“ „Ponte Vecchio“ machen. Den Abschluss in Florenz bildete ein vorzügliches hochklassiges 3-Gänge-Menü, serviert in einem königlichen Festsaal. Der Ausflug war schon jetzt seinen Preis wert! Anschließend fuhren wir mit dem Bus weiter nach Pisa um dort natürlich den „Schiefen Turm von Pisa“ zu sehen. Eine Stunde Freizeit auf diesem Platz war völlig ausreichend. Wir machten Fotos und kauften Souvenirs. Gegen 19 Uhr waren wir wieder auf der „Norwegian Epic“ und hatten dank NCL einen super organisierten und sehenswerten Ausflug.

6. Tag – Cannes / Monaco – Monte-Carlo (Frankreich – 08.06.2012, Freitag)

Mit den Tenderbooten (auch “Rettungsboote” genannt), ging es vom Schiff aus in den Hafen von „Cannes“. Es ist nur eine Fahrt von ca. 5 min und die Boote bieten ausreichend Platz für bis zu 250? Personen. Dort warteten auch schon die Busse für die Ausflüge. Die deutschsprachigen Urlauber saßen wieder in einem Bus zusammen. Die Fahrt ging unter anderem durch Cannes und Nizza. In Begleitung von einer Reiseführerin erfuhren wir viele Informationen über die einzelnen Städte, die Kultur und vor allem die Geschichte Monacos. Zwischendurch hielten wir an einem Aussichtspunkt an um vor allem die Aussicht zu genießen und tolle Erinnerungsfotos aufnehmen zu können. Schließlich kamen wir in Monaco / Monte-Carlo an.

Der Rundgang begann in Monaco Stadt. Dort sahen wir die Wachablösung vor dem Fürstenpalast der Grimaldis von Monaco. Die beeindruckende Sicht über die bezaubernde Stadt mussten ebenfalls alle Urlauber als Erinnerung festhalten. Die Gräber von Grace Kelly und Fürst Rainier konnten wir uns ebenfalls in der berühmten Kirche von Monaco anschauen.

Im zweiten Teil der Stadttour ging es in das Stadtviertel „Monte-Carlo“ von Monaco. Im Fußmarsch traten wir den Weg zum Casino von Monte-Carlo an. Das berühmte „Hotel de Paris“ liegt ebenfalls direkt neben dem Casino. Auf diesem Platz fühlt man sich wie in eine andere Welt versetzt, was nicht nur durch die Vielzahl der Luxusautos zu begründen war. Wir schauten uns das Casino von innen an, es war sehr beeindruckend und faszinierend zugleich, zu sehen wie viele Menschen dort um viel Geld spielen.

Am Abend schauten wir uns eine dritte Show auf der „Norwegian Epic“ an: „Legends in Concert“. Unter anderem traten ein Madonna- und Elvis Presley-Double auf welche kaum vom Original zu unterscheiden waren, sie hatten perfekte Stimmen und sangen die größten Hits dieser Legenden. Die Stimmung war grandios. Das Entertainment-Programm an Bord ist einfach nicht zu übertreffen!

7. Tag – Marseille (Frankreich – 09.06.2012, Samstag)

Am letzten Tag der Reise steuerten wir Marseille an. Wir mussten mit einem organisierten Bus von NCL in die Innenstadt gefahren werden (gegen Aufpreis!), da sich der Hafen weit außerhalb der Stadt befand. Mit dem Bus kommt man günstiger als mit dem Taxi und es besteht nicht die Gefahr es nicht rechtzeitig zurück auf das Schiff zu schaffen.

Wir schauten uns zu Fuß die Innenstadt von Marseille an, nahmen wieder viele Erinnerungsfotos auf und kauften Souvenirs sowie Geschenke. Da es aber sehr heiß an diesem Tag war (wie eigentlich jeder Tag) entschlossen wir uns an den Strand von Marseille zu fahren und dort im Mittelmeer baden zu gehen. Wir nahmen den Bus (ca. 4 € p.P.) und sind direkt am Strand ausgestiegen. Schließlich hatten wir die Möglichkeit in unserem Urlaub sogar im Meer baden zu gehen und die Wellen zu bestreiten. Nach dem Sonnen am Strand und dem Baden im salzigen Meer machten wir uns auf den Rückweg.

Den Abend ließen wir in der „Ice Bar“ (gegen Aufpreis!) auf der „Norwegian Epic“ ausklingen. Es ist unglaublich aber dort sind wirklich bis zu minus 15 Grad Celcius! Aber durch die alkoholischen Wodka-Cocktails wird einem schnell warm und man merkt die Kälte gar nicht so sehr.

8. Tag – Abreise von Barcelona nach Berlin (10.06.2012, Sonntag)

Durch NCL hatten wir die Möglichkeit unsere Koffer am Vorabend des Abreisetags abholen zu lassen und eine Uhrzeit auszuwählen (Alle von Board bis ca. 12 Uhr), wann wir das Schiff verlassen möchten. Wir entschieden uns für die andere Variante, die Koffer selbst mitzunehmen und konnten so direkt mit den Koffern von Board, ohne auf diese warten zu müssen. Somit konnten wir am Abreisetag in Ruhe unsere Koffer packen und ein letztes Mal ein genüssliches Frühstück an Bord genießen. Wir nahmen schließlich ein Taxi zum Flughafen (für ca. 35-40€), welche zu genüge vor dem Schiff vorhanden waren. Die Wartezeit auf unseren Rückflug nach Berlin verkürzten wir uns durch eine Shoppingtour durch die Geschäfte auf dem Flughafen Barcelona.

Zusammenfassend können wir sagen: man muss diese Kreuzfahrt mit der „Norwegian Epic“ einfach selbst erleben! Wir hatten einen wundervollen und unvergesslichen Urlaub. Die Vielzahl der Möglichkeiten, sei es in Betracht auf die Land-Ausflüge, kulinarische Erlebnisse oder Aktivitäten an Bord der NCL, hat für jeden Urlauber und deren Ansprüche etwas zu bieten. Da das Schiff so riesig ist, gab es genug Platz für alle Urlauber, so dass man sich durch 4.100 Passagiere nicht „beengt“ fühlte. Es ist eine Reise für Jung und Alt! Wir freuen uns schon auf unsere nächste Kreuzfahrt. J


Quelle: https://primaschiffe.de/
Stand: 25.09.20 um 10:09 Uhr