zur Starseite zur Seitennavigation Mobilnummer anrufen Mail senden Facbook-Profil
Prima Schiffe
Durchstöbern Sie unsere Reiseberichte

Mein Schiff 4 vom 21.08.2017 bis 31.08.2017 Reiseziel war Großbritannien mit Irland

Unsere Reise mit „Mein Schiff 4“ in der Zeit vom 21.08.2017 bis 31.08.2017 Reiseziel war Großbritannien mit Irland Reisebericht. Nach einer riesigen Vorfreude auf einen schönen Urlaub sollte es am 21.08.2017 endlich losgehen-unsere Reise mit dem Schiff. Wir waren das erste Mal mit „Mein Schiff“ unterwegs, vorher allerding schon mehrere Reisen mit einer anderen Flotte. Die Reisebuchung haben wir in Penig beim Reisebüro Landgraf durchgeführt. Dort wurden wir sehr gut beraten und nun begann die Vorfreude auf dieses Highlight. Im Vorfeld mussten erst noch zwei Zahlungen erledigt werden, dann erhielten wir ca. 3 Wochen vor Reiseantritt unsere Unterlagen. Zu diesen Unterlagen gehörten u.a. der Voucher, das Ausflugsprogramm und die Anhänger für unsere Koffer. Wir entschieden uns schon im Vorfeld einige dieser Ausflüge zu buchen. Wie wir aber feststellten, ist es auch an Bord überhaupt kein Problem, diese noch zu buchen. Bis einen Tag vor Beginn des Ausflugs kann man noch immer diesen ändern-also komplett unkompliziert. Da wir individuell anreisten (PKW) buchten wir ebenfalls bei „Kühne & Nagel“ einen Stellplatz für das Auto. Die Unterlagen dafür bekommt man ebenfalls mit den Reiseunterlagen ( Preis für bewachtes, überdachtes Parken ca.150 € ). Naja-nicht gerade billig, aber sicher. Was haben wir so täglich erlebt-hier eine kurze Schilderung: – 21.08. Nach ca. 5 Stunden Fahrt sind wir gut in Bremerhaven angekommen. Dort konnten wir bis unmittelbar vor das Terminal fahren, unser Gepäck wurde durch freundliche Mitarbeiter aus dem Auto geholt und die Übergabe des Fahrzeugschlüssels und der Fahrzeugpapiere erfolgte dann am Schalter. Zuerst mussten wir uns erst einmal in eine nicht gerade kleine Warteschlange einreihen. Da der Check in komplett super organisiert war, hielt sich hier die Wartezeit in Grenzen. Unsere Kabine durften wir erste ab 15:00 Uhr betreten. Bis dahin haben wir in der Bar einen kleinen Willkommenstrunk zu uns genommen. Die Kabine (Balkonkabine) war hell, sauber und auch von der Größe komplett ausreichend. In ihr befand sich neben dem Doppelbett auch noch ein Sofa, Schreibtisch, Fernseher u.a. Nach dem Ausräumen unseres Gepäcks, welches schon bei unserer Ankunft vor der Kabine stand, haben wir uns schon einmal etwas auf den Schiff umgeschaut und haben versucht, die Orientierung zu finden – war gar nicht so einfach am Anfang. Na klar-die Seerettungsübung um 18:30 Uhr ist natürlich für alle Pflicht!!! Das Abendessen nahmen wir im Restaurant auf Deck 12 ein. Bevor ich hier täglich aufschreibe, wie toll und abwechslungsreich hier an Bord die Verpflegung ist, möchte ich gleich hier diese in alle Restaurant`s auf das höchste lobend erwähnt wissen. Wir haben die Restaurants Gosch, Atlantik und auch Ankelmannsplatz besucht. Von Leuten, die wir auf dem Schiff kennengelernt haben, wussten wir aber auch, dass es in den s.g. „Bezahlrestaurant`s“( z.B. Sushi- oder Steakrestaurant ) ebenfalls hervorragend sei. Nicht nur die Restaurants möchte ich lobend erwähnen, sondern auch alle an Bord befindlichen Bars. Freie Getränke in hoher Qualität erhielt man hier überall. -22.08. Seetag Heute war Seetag-das bedeutet – ausschlafen!!! Nach dem Frühstück begannen wir mit dem kompletten Schiffsrundgang- das dauert schon eine ganze Weile, wir begannen beim Deck 3 und „arbeiteten“ uns Stück für Stück höher. Super schön. Das Fitnessstudio wurde natürlich auch an diesem Tag durch uns genutzt-wir hatten ja viel Zeit. Ansonsten sind die Seetage eher zur Erholung geeignet-einfach mal „gammeln“. -23.08. Invergordon-Schottland Wir haben an einem organisierten Ausflug teilgenommen. Es ging zum Loch Ness( Nessie war gerade nicht da) und was uns sehr gefallen hat war das Urquhart Castle, welches direkt am See liegt. Anschließend ging die Fahrt noch zur Hauptstadt der Highlands nach Iverness – eine sehr schöne Stadt. Leider hatten wir dort nur 30 Minuten Aufenthalt. Bei diesem Ausflug war die Reiseleitung in englischer Sprache, allerding war auch eine Mitarbeiterin vom Schiff mit im Bus und diese übersetzte dann. Wettermäßig hatten wir Glück. Die Sonne zeigte sich nach Auflösung von morgens vorhandenen Nebelfeldern mit Sprühregen den ganzen Tag. 24.08.-Seetag Natürlich erst einmal wieder ausschlafen-war gestern abend ganz schön lange!! Nach dem Besuch im Fitness waren wir zu einem Vortrag über gesunde Ernährung-diese ist allerdings auf der Schiffsreise ein Unding, denn bei dieser Auswahl muss man einfach mal alles, worauf man Appetit hat probieren. Also weiter essen-schlafen -essen-schlafen …und natürlich ganz sehr viele nette Leute kennen lernen. 25.08.-Belfast Da unser Ausflug erst am Nachmittag begann, hatten wir auch Glück mit dem Wetter-es wurde tagsüber immer schöner. Die Reiseleitung war hier in deutscher Sprache und ich muss sagen-sehr interessant und informativ. Wir hatte eine Stadtrundfahrt durch Belfast gebucht mit anschließender Fahrt zur Klosterruine Grey Abbey. Wir fanden schon etwas krass, dass die Stadt noch immer so geteilt ist. 26.08. Greenock Einfach lustig-dieser Empfang am Morgen- vor dem Schiff wartete uns ein Dudelsackspieler mit seiner Kunst auf. Naja und wie sich das gehört, wenn man mal in Schottland ist-wir wollten wissen, wie denn der Weltbekannte Whisky hier hergestellt wird-also los. Die Reise nannte sich-„Der Geschmack Schottlands“. Leider war auch hier wieder die Reiseleitung in englischer Sprache. Naja-bissel was verstehe ich schon, aber da immer angestrengt hinzuhören ist schon ganz schön anstrengend und irgendwann schaltet man einfach ab. Zum Glück wurde aber in der Whisky-Destillerie die Führung in deutscher Sprache durch den dortigen Besitzer durchgeführt. Natürlich haben wir auch mal kosten dürfen. Die Hestellung des Whsiky ist schon äußerst interessant und schon mal sehenswert. Eine Flasche ( 18 Jahre) durfte auch mit uns mitgehen. 27.08.Dublin Hier in Dublin entschieden wir uns für den Ausflug „Dublin zu Land und zu Wasser“. Die dortige Reiseleitung war in deutscher Sprache und sehr gut. Auch hier hat es das Wetter wieder mit uns gut gemeint-es hat nicht geregnet und es war schön warm. Es war schon mal interessant, die Stadt auch mal von der Wasserseite ( Flussfahrt) zu sehen. Viele Sehenswürdigkeiten der Stadt wurden uns bei der anschließenden Stadtrundfahrt auch noch mal genau gezeigt. U.a. sind wir am Gerichtshaus , der St.Patricks-Kathedrale und natürlich auch an der großen „Guinnes“-Brauerei vorbei gekommen( das Bier von Guinness gab es dann auch am Abend beim Offiziers-Shaken ) .Ehrlich gesagt-mir schmeckt es nicht-aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich. 28.08. Seetag Heute weht uns ein kräftiger Wind um die Nase, aber es regnet wenigstens nicht. Das bedeutet erst Fitness, dann nur noch ausruhen und essen im Wechsel. 29.08.Southampton Einfach super-das Wetter-Sonne pur. Vormittags sind wir zu den Stonehenge gefahren. Nach London war uns an einem, Tag zu weit, so dass wir uns dafür entschieden haben, dieses Weltkulturerbe zu besuchen. Auch hier haben wir wieder viel Wissenswertes von unserer deutschsprachigen Reisebegleiterin erfahren dürfen .Ich habe mich bisschen geärgert, dass wir nicht die Reise mit dem zusätzlichen Besuch von Salisbury gebucht haben. Nach Berichten von anderen Reiseteilnehmern soll es dort sehr schön gewesen sein. Ich hatte auch schon das Buch “Die Säulen der Erde“ gelesen, welches ja von dieser Kathedrale in Salisbury handelt. Da der Ausflug nur vormittags war, hatten wir am Nachmittag noch Gelegenheit uns die Stadt Southampton anzuschauen. Das Schiff liegt hier zentral an und es ist nicht weit zu Fuß ins Stadtzentrum, welches historisches und modernes gleichzeitig verbindet. Dieses ist äußerst empfehlenswert zu sehen. 30.08. Seetag Was soll ich sagen- es regnet, es stürmt, das bedeutet – erst mal schön ausschlafen, dann wie immer den Wechsel von essen und schlafen und essen und schlafen vollziehen. Zwischendurch mal eine Runde Fitness und um 11: 00 zur Kapitäns-Fragestunde, nachmittags mal ins Klanghaus zu „Klassik trifft Musical“. Ich habe hier in meinen Ausführungen nicht erwähnt, dass es an Bord natürlich eine Menge an Aktivitäten gibt. Hervorragend, und von uns täglich besucht waren natürlich die Vorführungen im Theater, im Klanghaus, die Vorträge über verschiedene Themen, die Lesungen und vieles mehr. Die Angebote im SPA & Sport sind hervorragend. Leider sind wir nicht die typischen „Saunagänger“, so dass wir hierüber nicht berichten können. Des Weiteren müssen wir auch hier die vielen, immer netten Mitarbeiter an Bord loben .Ganz tolle Arbeit. 31.08. Bremerhaven Leider – nun ist der Urlaub schon wieder vorbei. Das Auschecken klappt wunderbar. Unsere Koffer stellten wir am Vorabend vor der Kabine ab und am Abreisetag standen diese im Terminal-gut sortiert nach Deck und ohne große Schwierigkeit zu finden. Also Koffer schnappen-Autoschlüssel am Schalter abholen und da stand unser Auto auch schon bereit. Eine sehr schöne interessante Reise geht jetzt zu Ende-leider. Für alle, die nicht so gut in dem verstehen und sprechen der englischen Sprache sind kann ich diese Reise trotzdem raten. Mit einem freundlichen Lächeln, mit Gesten( mit Händen und Füßen) kommt man überall an sein Ziel. Das Wort Danke-Thank you kann man sich schon mal merken.

Zurück

Seitennavigation
Reisebreichte
zum Seitenanfang
Reisebüro Landgraf
Bahnhofstrasse 13
09322 Penig
Telefon: +49 37381 97 20
Mobil: +49 37381 97 21
E-Mail: info@primaschiffe.de

Mein Schiff 4 vom 21.08.2017 bis 31.08.2017 Reiseziel war Großbritannien mit Irland

Unsere Reise mit „Mein Schiff 4“ in der Zeit vom 21.08.2017 bis 31.08.2017 Reiseziel war Großbritannien mit Irland Reisebericht. Nach einer riesigen Vorfreude auf einen schönen Urlaub sollte es am 21.08.2017 endlich losgehen-unsere Reise mit dem Schiff. Wir waren das erste Mal mit „Mein Schiff“ unterwegs, vorher allerding schon mehrere Reisen mit einer anderen Flotte. Die Reisebuchung haben wir in Penig beim Reisebüro Landgraf durchgeführt. Dort wurden wir sehr gut beraten und nun begann die Vorfreude auf dieses Highlight. Im Vorfeld mussten erst noch zwei Zahlungen erledigt werden, dann erhielten wir ca. 3 Wochen vor Reiseantritt unsere Unterlagen. Zu diesen Unterlagen gehörten u.a. der Voucher, das Ausflugsprogramm und die Anhänger für unsere Koffer. Wir entschieden uns schon im Vorfeld einige dieser Ausflüge zu buchen. Wie wir aber feststellten, ist es auch an Bord überhaupt kein Problem, diese noch zu buchen. Bis einen Tag vor Beginn des Ausflugs kann man noch immer diesen ändern-also komplett unkompliziert. Da wir individuell anreisten (PKW) buchten wir ebenfalls bei „Kühne & Nagel“ einen Stellplatz für das Auto. Die Unterlagen dafür bekommt man ebenfalls mit den Reiseunterlagen ( Preis für bewachtes, überdachtes Parken ca.150 € ). Naja-nicht gerade billig, aber sicher. Was haben wir so täglich erlebt-hier eine kurze Schilderung: – 21.08. Nach ca. 5 Stunden Fahrt sind wir gut in Bremerhaven angekommen. Dort konnten wir bis unmittelbar vor das Terminal fahren, unser Gepäck wurde durch freundliche Mitarbeiter aus dem Auto geholt und die Übergabe des Fahrzeugschlüssels und der Fahrzeugpapiere erfolgte dann am Schalter. Zuerst mussten wir uns erst einmal in eine nicht gerade kleine Warteschlange einreihen. Da der Check in komplett super organisiert war, hielt sich hier die Wartezeit in Grenzen. Unsere Kabine durften wir erste ab 15:00 Uhr betreten. Bis dahin haben wir in der Bar einen kleinen Willkommenstrunk zu uns genommen. Die Kabine (Balkonkabine) war hell, sauber und auch von der Größe komplett ausreichend. In ihr befand sich neben dem Doppelbett auch noch ein Sofa, Schreibtisch, Fernseher u.a. Nach dem Ausräumen unseres Gepäcks, welches schon bei unserer Ankunft vor der Kabine stand, haben wir uns schon einmal etwas auf den Schiff umgeschaut und haben versucht, die Orientierung zu finden – war gar nicht so einfach am Anfang. Na klar-die Seerettungsübung um 18:30 Uhr ist natürlich für alle Pflicht!!! Das Abendessen nahmen wir im Restaurant auf Deck 12 ein. Bevor ich hier täglich aufschreibe, wie toll und abwechslungsreich hier an Bord die Verpflegung ist, möchte ich gleich hier diese in alle Restaurant`s auf das höchste lobend erwähnt wissen. Wir haben die Restaurants Gosch, Atlantik und auch Ankelmannsplatz besucht. Von Leuten, die wir auf dem Schiff kennengelernt haben, wussten wir aber auch, dass es in den s.g. „Bezahlrestaurant`s“( z.B. Sushi- oder Steakrestaurant ) ebenfalls hervorragend sei. Nicht nur die Restaurants möchte ich lobend erwähnen, sondern auch alle an Bord befindlichen Bars. Freie Getränke in hoher Qualität erhielt man hier überall. -22.08. Seetag Heute war Seetag-das bedeutet – ausschlafen!!! Nach dem Frühstück begannen wir mit dem kompletten Schiffsrundgang- das dauert schon eine ganze Weile, wir begannen beim Deck 3 und „arbeiteten“ uns Stück für Stück höher. Super schön. Das Fitnessstudio wurde natürlich auch an diesem Tag durch uns genutzt-wir hatten ja viel Zeit. Ansonsten sind die Seetage eher zur Erholung geeignet-einfach mal „gammeln“. -23.08. Invergordon-Schottland Wir haben an einem organisierten Ausflug teilgenommen. Es ging zum Loch Ness( Nessie war gerade nicht da) und was uns sehr gefallen hat war das Urquhart Castle, welches direkt am See liegt. Anschließend ging die Fahrt noch zur Hauptstadt der Highlands nach Iverness – eine sehr schöne Stadt. Leider hatten wir dort nur 30 Minuten Aufenthalt. Bei diesem Ausflug war die Reiseleitung in englischer Sprache, allerding war auch eine Mitarbeiterin vom Schiff mit im Bus und diese übersetzte dann. Wettermäßig hatten wir Glück. Die Sonne zeigte sich nach Auflösung von morgens vorhandenen Nebelfeldern mit Sprühregen den ganzen Tag. 24.08.-Seetag Natürlich erst einmal wieder ausschlafen-war gestern abend ganz schön lange!! Nach dem Besuch im Fitness waren wir zu einem Vortrag über gesunde Ernährung-diese ist allerdings auf der Schiffsreise ein Unding, denn bei dieser Auswahl muss man einfach mal alles, worauf man Appetit hat probieren. Also weiter essen-schlafen -essen-schlafen …und natürlich ganz sehr viele nette Leute kennen lernen. 25.08.-Belfast Da unser Ausflug erst am Nachmittag begann, hatten wir auch Glück mit dem Wetter-es wurde tagsüber immer schöner. Die Reiseleitung war hier in deutscher Sprache und ich muss sagen-sehr interessant und informativ. Wir hatte eine Stadtrundfahrt durch Belfast gebucht mit anschließender Fahrt zur Klosterruine Grey Abbey. Wir fanden schon etwas krass, dass die Stadt noch immer so geteilt ist. 26.08. Greenock Einfach lustig-dieser Empfang am Morgen- vor dem Schiff wartete uns ein Dudelsackspieler mit seiner Kunst auf. Naja und wie sich das gehört, wenn man mal in Schottland ist-wir wollten wissen, wie denn der Weltbekannte Whisky hier hergestellt wird-also los. Die Reise nannte sich-„Der Geschmack Schottlands“. Leider war auch hier wieder die Reiseleitung in englischer Sprache. Naja-bissel was verstehe ich schon, aber da immer angestrengt hinzuhören ist schon ganz schön anstrengend und irgendwann schaltet man einfach ab. Zum Glück wurde aber in der Whisky-Destillerie die Führung in deutscher Sprache durch den dortigen Besitzer durchgeführt. Natürlich haben wir auch mal kosten dürfen. Die Hestellung des Whsiky ist schon äußerst interessant und schon mal sehenswert. Eine Flasche ( 18 Jahre) durfte auch mit uns mitgehen. 27.08.Dublin Hier in Dublin entschieden wir uns für den Ausflug „Dublin zu Land und zu Wasser“. Die dortige Reiseleitung war in deutscher Sprache und sehr gut. Auch hier hat es das Wetter wieder mit uns gut gemeint-es hat nicht geregnet und es war schön warm. Es war schon mal interessant, die Stadt auch mal von der Wasserseite ( Flussfahrt) zu sehen. Viele Sehenswürdigkeiten der Stadt wurden uns bei der anschließenden Stadtrundfahrt auch noch mal genau gezeigt. U.a. sind wir am Gerichtshaus , der St.Patricks-Kathedrale und natürlich auch an der großen „Guinnes“-Brauerei vorbei gekommen( das Bier von Guinness gab es dann auch am Abend beim Offiziers-Shaken ) .Ehrlich gesagt-mir schmeckt es nicht-aber die Geschmäcker sind ja bekanntlich unterschiedlich. 28.08. Seetag Heute weht uns ein kräftiger Wind um die Nase, aber es regnet wenigstens nicht. Das bedeutet erst Fitness, dann nur noch ausruhen und essen im Wechsel. 29.08.Southampton Einfach super-das Wetter-Sonne pur. Vormittags sind wir zu den Stonehenge gefahren. Nach London war uns an einem, Tag zu weit, so dass wir uns dafür entschieden haben, dieses Weltkulturerbe zu besuchen. Auch hier haben wir wieder viel Wissenswertes von unserer deutschsprachigen Reisebegleiterin erfahren dürfen .Ich habe mich bisschen geärgert, dass wir nicht die Reise mit dem zusätzlichen Besuch von Salisbury gebucht haben. Nach Berichten von anderen Reiseteilnehmern soll es dort sehr schön gewesen sein. Ich hatte auch schon das Buch “Die Säulen der Erde“ gelesen, welches ja von dieser Kathedrale in Salisbury handelt. Da der Ausflug nur vormittags war, hatten wir am Nachmittag noch Gelegenheit uns die Stadt Southampton anzuschauen. Das Schiff liegt hier zentral an und es ist nicht weit zu Fuß ins Stadtzentrum, welches historisches und modernes gleichzeitig verbindet. Dieses ist äußerst empfehlenswert zu sehen. 30.08. Seetag Was soll ich sagen- es regnet, es stürmt, das bedeutet – erst mal schön ausschlafen, dann wie immer den Wechsel von essen und schlafen und essen und schlafen vollziehen. Zwischendurch mal eine Runde Fitness und um 11: 00 zur Kapitäns-Fragestunde, nachmittags mal ins Klanghaus zu „Klassik trifft Musical“. Ich habe hier in meinen Ausführungen nicht erwähnt, dass es an Bord natürlich eine Menge an Aktivitäten gibt. Hervorragend, und von uns täglich besucht waren natürlich die Vorführungen im Theater, im Klanghaus, die Vorträge über verschiedene Themen, die Lesungen und vieles mehr. Die Angebote im SPA & Sport sind hervorragend. Leider sind wir nicht die typischen „Saunagänger“, so dass wir hierüber nicht berichten können. Des Weiteren müssen wir auch hier die vielen, immer netten Mitarbeiter an Bord loben .Ganz tolle Arbeit. 31.08. Bremerhaven Leider – nun ist der Urlaub schon wieder vorbei. Das Auschecken klappt wunderbar. Unsere Koffer stellten wir am Vorabend vor der Kabine ab und am Abreisetag standen diese im Terminal-gut sortiert nach Deck und ohne große Schwierigkeit zu finden. Also Koffer schnappen-Autoschlüssel am Schalter abholen und da stand unser Auto auch schon bereit. Eine sehr schöne interessante Reise geht jetzt zu Ende-leider. Für alle, die nicht so gut in dem verstehen und sprechen der englischen Sprache sind kann ich diese Reise trotzdem raten. Mit einem freundlichen Lächeln, mit Gesten( mit Händen und Füßen) kommt man überall an sein Ziel. Das Wort Danke-Thank you kann man sich schon mal merken.
Quelle: https://primaschiffe.de/
Stand: 16.10.19 um 13:10 Uhr