zur Starseite zur Seitennavigation Mobilnummer anrufen Mail senden Facbook-Profil
Prima Schiffe
Durchstöbern Sie unsere Reiseberichte

Costa Pacifica „Rund um Westeuropa“ vom 08.05.11-18.05.11 Frankreich, Spanien, Portugal und Großbritanien

Costa Pacifica Rund um Westeuropa vom 08.05.11-18.05.11

Frankreich, Spanien, Portugal und Großbritanien

1 Tag Savona/Italien 17:00

2 Tag Marseille/Frankreich 08:00 – 13:00

3 Tag Valencia/Spanien 08:00 – 14:00

4 Tag Erholung auf See

5 Tag Lissabon/Portugal 08:00 – 17:00

6 Tag Vigo/Spanien 09:00 – 19:00

7 Tag Erholung auf See

8 Tag Guernsey (Kanal-Inseln); England/Großbritannien 08:00 – 18:00

9 Tag Harwich; England/Großbritannien 08:00 – 18:00

10 Tag Erholung auf See

11 Tag Kiel/Deutschland 08:00

Mit der Costa Pacifica rund um Westeuropa Am 7.5.2011 war es endlich soweit, unsere Kreuzfahrt rund um Westeuropa anzutreten. Ab Chemnitz fuhren wir mit einem Bus der Schmetterlings-Reisen, der uns bis nach Savona brachte. Diese Fahrt war schon ein Höhepunkt, denn wir fuhren durch die herrliche Welt der Berge, wurden gut betreut und es gab auch ausreichende Pausen Nach einer Zwischenübernachtung und der Fahrt entlang der schönen Blumen-Riviera erreichten wir unser Ziel, wo uns schon die Costa Pacifica erwartete. Ja und dann ging die Reise los!

1 – 2 Tage braucht man schon, um sich auf so einem großen Schiff, das einem 14-stöckigen Hochhaus gleicht, zurechtzufinden. Und wir hatten auch manchen Spaß bei einigen Irrwegen! Für das Wohl der ca.2800 Passagieren sorgen ca.1100 Besatzungsmitglieder. Restaurants, Geschäfte, 3 Swimmingpools, Bibliothek, Spielcasino, Sporteinrichtungen, Theater und noch vieles mehr lassen keine Wünsche offen! Die Schiffsroute führte uns zuerst entlang der ligurischen Riviera und der französischen Küste.

Am Morgen des 2. Tages erreichten wir Marseille, eine quirlige, multikulturelle Hafenstadt, die wir mit einer Stadtrundfahrt etwas kennenlernten. Weiter ging es Richtung Spanien, wo wir im Hafen von Valencia anlandeten. Hier hatten wir uns für den Ausflug „Die Wunder des Ozeans“ entschieden, der uns durch die „Stadt der Wissenschaften“ mit ihrer sehr beeindruckenden Architektur, in das „Ozeanium“ führte. Das hat uns besonders gut gefallen! Nun hatten wir bis zum nächsten Stopp 196 Seemeilen zurückzulegen, durch die Straße von Gibraltar(von der wir leider nicht viel sahen) Richtung Atlantik.

Da war natürlich ein Seetag angesagt – Zeit zu relaxen, baden, Sonne tanken oder einige der vielen Freizeitmöglichkeiten zu nutzen! Auch wer einfach nur ein ruhiges Plätzchen suchte, der hat das bestimmt gefunden! Lissabon, die Hauptstadt Portugals, war das nächste Ziel. Wir bestaunten die historischen Straßenbahnen fuhren mit einem “Elevator“ und konnten auch ein Glas Portwein kosten. Eine weitere Anlandung an der spanischen Küste war Vigo, wo wir mit dem Bus Richtung Bayona fuhren mit herrlichen Ausblicken auf die Küste. Unser Schiff fuhr uns nun 579 Seemeilen über den Atlantik, der glücklicherweise nur leicht bewegt war und keine Seekrankheit bescherte – Zeit wieder an einem Seetag die Annehmlichkeiten des Schiffes zu genießen.

Immer ist irgendwo etwas los. Vom „ Bayrischen Bierfest“ bis zum Samba-Kurs, für jeden Geschmack etwas. Täglich freuten wir uns auch auf die unterhaltsamen Programme im Theater, das 1350 Zuschauer fasst, und dessen technische Ausstattung phantastisch ist. Dann war wieder Land in Sicht: Guernsey, eine Insel 40 km vor der französischen Küste, aber englisches Territorium. Hier musste unser Schiff außerhalb des Hafens der Stadt St.Peter ankern und wir wurden mit Tenderbooten übergesetzt, was etwas abenteuerlich war. Im Hafen lagen alle Boote auf dem Trockenen, denn es war Ebbe! St.Peter ist eine hübsche Hafenstadt mit kleinen idyllischen Gassen. Wir spazierten bis zum Leuchtturm, von wo wir unsere „Costa“ in voller Schönheit fotografieren konnten. Zur Stärkung probierten wir dann auch einmal die berühmten „Fish and Chips“ – sehr zu empfehlen! Weiter ging die Seereise Richtung Harwich, wo wir am nächsten Tag anlandeten.

Hier hatten wir die Stadttour London gebucht. Dahin fuhren wir mit dem Bus 2 Std., die uns ein sehr kompetenter Reiseleiter mit interessanten Informationen über englische Lebensart und Probleme verkürzte. Wir hatten Gelegenheit, alle namhaften Gebäude Londons zu sehen und zu fotografieren, sahen auch einige Schattenseiten der Stadt. Es war ein sehr interessanter Ausflug zum Abschluss unserer Reise, denn nach einem weiteren Seetag ging es um die Spitze von Dänemark durch das Baltikum Richtung Kiel.

Da die „Costa“ dort zu ersten Mal einlief, wurden wir mit Wasserfontänen begrüßt. Sehenswert war auch, wie präzise unser Kapitän und sein Team das große Schiff drehten und in die Ankerposition brachten. Nach dem Ausschiffen ging es wieder mit dem Bus gen Heimat Insgesamt haben wir 3282 Seemeilen ( 1 Seemeile= 1852m) bei bestem Wetter und mäßigem Seegang hinter uns gebracht. Das Essen war vorzüglich, der Service bestens. Wir haben viel gesehen und natürlich auch fotografiert. Als Fazit: EINE WUNDERSCHÖNE REISE!

Artikel und Bilder von Regina und Claus Führer (Penig) Alle Nutzungsrechte bei Mario Landgraf/Reisebüro Landgraf (Penig)

Zurück

Seitennavigation
Reisebreichte
zum Seitenanfang
Reisebüro Landgraf
Bahnhofstrasse 13
09322 Penig
Telefon: +49 37381 97 20
Mobil: +49 37381 97 21
E-Mail: info@primaschiffe.de

Costa Pacifica „Rund um Westeuropa“ vom 08.05.11-18.05.11 Frankreich, Spanien, Portugal und Großbritanien

Costa Pacifica Rund um Westeuropa vom 08.05.11-18.05.11

Frankreich, Spanien, Portugal und Großbritanien

1 Tag Savona/Italien 17:00

2 Tag Marseille/Frankreich 08:00 – 13:00

3 Tag Valencia/Spanien 08:00 – 14:00

4 Tag Erholung auf See

5 Tag Lissabon/Portugal 08:00 – 17:00

6 Tag Vigo/Spanien 09:00 – 19:00

7 Tag Erholung auf See

8 Tag Guernsey (Kanal-Inseln); England/Großbritannien 08:00 – 18:00

9 Tag Harwich; England/Großbritannien 08:00 – 18:00

10 Tag Erholung auf See

11 Tag Kiel/Deutschland 08:00

Mit der Costa Pacifica rund um Westeuropa Am 7.5.2011 war es endlich soweit, unsere Kreuzfahrt rund um Westeuropa anzutreten. Ab Chemnitz fuhren wir mit einem Bus der Schmetterlings-Reisen, der uns bis nach Savona brachte. Diese Fahrt war schon ein Höhepunkt, denn wir fuhren durch die herrliche Welt der Berge, wurden gut betreut und es gab auch ausreichende Pausen Nach einer Zwischenübernachtung und der Fahrt entlang der schönen Blumen-Riviera erreichten wir unser Ziel, wo uns schon die Costa Pacifica erwartete. Ja und dann ging die Reise los!

1 – 2 Tage braucht man schon, um sich auf so einem großen Schiff, das einem 14-stöckigen Hochhaus gleicht, zurechtzufinden. Und wir hatten auch manchen Spaß bei einigen Irrwegen! Für das Wohl der ca.2800 Passagieren sorgen ca.1100 Besatzungsmitglieder. Restaurants, Geschäfte, 3 Swimmingpools, Bibliothek, Spielcasino, Sporteinrichtungen, Theater und noch vieles mehr lassen keine Wünsche offen! Die Schiffsroute führte uns zuerst entlang der ligurischen Riviera und der französischen Küste.

Am Morgen des 2. Tages erreichten wir Marseille, eine quirlige, multikulturelle Hafenstadt, die wir mit einer Stadtrundfahrt etwas kennenlernten. Weiter ging es Richtung Spanien, wo wir im Hafen von Valencia anlandeten. Hier hatten wir uns für den Ausflug „Die Wunder des Ozeans“ entschieden, der uns durch die „Stadt der Wissenschaften“ mit ihrer sehr beeindruckenden Architektur, in das „Ozeanium“ führte. Das hat uns besonders gut gefallen! Nun hatten wir bis zum nächsten Stopp 196 Seemeilen zurückzulegen, durch die Straße von Gibraltar(von der wir leider nicht viel sahen) Richtung Atlantik.

Da war natürlich ein Seetag angesagt – Zeit zu relaxen, baden, Sonne tanken oder einige der vielen Freizeitmöglichkeiten zu nutzen! Auch wer einfach nur ein ruhiges Plätzchen suchte, der hat das bestimmt gefunden! Lissabon, die Hauptstadt Portugals, war das nächste Ziel. Wir bestaunten die historischen Straßenbahnen fuhren mit einem “Elevator“ und konnten auch ein Glas Portwein kosten. Eine weitere Anlandung an der spanischen Küste war Vigo, wo wir mit dem Bus Richtung Bayona fuhren mit herrlichen Ausblicken auf die Küste. Unser Schiff fuhr uns nun 579 Seemeilen über den Atlantik, der glücklicherweise nur leicht bewegt war und keine Seekrankheit bescherte – Zeit wieder an einem Seetag die Annehmlichkeiten des Schiffes zu genießen.

Immer ist irgendwo etwas los. Vom „ Bayrischen Bierfest“ bis zum Samba-Kurs, für jeden Geschmack etwas. Täglich freuten wir uns auch auf die unterhaltsamen Programme im Theater, das 1350 Zuschauer fasst, und dessen technische Ausstattung phantastisch ist. Dann war wieder Land in Sicht: Guernsey, eine Insel 40 km vor der französischen Küste, aber englisches Territorium. Hier musste unser Schiff außerhalb des Hafens der Stadt St.Peter ankern und wir wurden mit Tenderbooten übergesetzt, was etwas abenteuerlich war. Im Hafen lagen alle Boote auf dem Trockenen, denn es war Ebbe! St.Peter ist eine hübsche Hafenstadt mit kleinen idyllischen Gassen. Wir spazierten bis zum Leuchtturm, von wo wir unsere „Costa“ in voller Schönheit fotografieren konnten. Zur Stärkung probierten wir dann auch einmal die berühmten „Fish and Chips“ – sehr zu empfehlen! Weiter ging die Seereise Richtung Harwich, wo wir am nächsten Tag anlandeten.

Hier hatten wir die Stadttour London gebucht. Dahin fuhren wir mit dem Bus 2 Std., die uns ein sehr kompetenter Reiseleiter mit interessanten Informationen über englische Lebensart und Probleme verkürzte. Wir hatten Gelegenheit, alle namhaften Gebäude Londons zu sehen und zu fotografieren, sahen auch einige Schattenseiten der Stadt. Es war ein sehr interessanter Ausflug zum Abschluss unserer Reise, denn nach einem weiteren Seetag ging es um die Spitze von Dänemark durch das Baltikum Richtung Kiel.

Da die „Costa“ dort zu ersten Mal einlief, wurden wir mit Wasserfontänen begrüßt. Sehenswert war auch, wie präzise unser Kapitän und sein Team das große Schiff drehten und in die Ankerposition brachten. Nach dem Ausschiffen ging es wieder mit dem Bus gen Heimat Insgesamt haben wir 3282 Seemeilen ( 1 Seemeile= 1852m) bei bestem Wetter und mäßigem Seegang hinter uns gebracht. Das Essen war vorzüglich, der Service bestens. Wir haben viel gesehen und natürlich auch fotografiert. Als Fazit: EINE WUNDERSCHÖNE REISE!

Artikel und Bilder von Regina und Claus Führer (Penig) Alle Nutzungsrechte bei Mario Landgraf/Reisebüro Landgraf (Penig)


Quelle: https://primaschiffe.de/
Stand: 25.09.20 um 10:09 Uhr