zur Starseite zur Seitennavigation Mobilnummer anrufen Mail senden Facbook-Profil
Prima Schiffe
Durchstöbern Sie unsere Reiseberichte

Costa Pacifica Kreuzfahrt rund um Westeuropa 12 Tage vom 13. – 24. Mai 2012 Reisebericht

Reisebüro Landgraf Penig & Weltenbummler Erfurt

Kreuzfahrt rund um Westeuropa mit der Costa Pacifica

12 Tage  vom   13. – 24. Mai 2012

Diese große Reise haben wir erstmals über das Reisebüro Landgraf, Penig Bahnhofstr. in Zusammenarbeit mit Weltenbummler Erfurt gebucht, perfekt und danke können wir nur sagen !1. Routenverlauf

2. Anreise

Die Anreise nach Savona (I) – Heimathafen der Costa-Pacifica – wurde vom Reiseunternehmen Weltenbummler Erfurt, beginnend mit Haustürabholung, vom zentralen Bus-Abfahrtsort Hermsdorfer Kreuz (A4 / A9) mit Zwischenübernachtung in der Nähe vom Gardasee (I) organisiert.  Dem Busunternehmen Wollschläger, Gotha wollen wir gern bescheinigen, daß sie mit Torsten und Heiko zwei hervorragende Mitarbeiter besitzen.

3. Täglicher Verlauf der Kreuzfahrt und persönliche Eindrücke

3.1 Savona (I)  –  Einschiffung  –  14. Mai 2012

Der Weltenbummler Reiseleiter „Heiko“ trat leider mit uns die Kreuzfahrt nicht an. Die Informationen vor dem Verlassen des Busses in Savona durch das Costa-Terminalpersonal war sehr kurz und knapp. Die Situation im Wartebereich des Terminals unübersichtlich, da die Einschiffung für zwei Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig erfolgte. Eine Wartezeit von über 2 Std. bei schlechter Belüftung der Räumlichkeit spricht nicht gerade für ein überdurchschnittliches Organisationsvermögen von Costa. Da uns das Schiff Pacifica bereits aus dem Jahre 2011 bekannt ist, war die direkte Einschiffung an Bord und das Aufsuchen der gebuchten Kabine 8359 kein Problem. Beide Koffer waren bereits in der Kabine, und wir möchten dem Sevice-Personal hiermit eine gute Leistung bescheinigen, denn das war vor einem Jahr nicht so. Für die Reisegruppe „Weltenbummler“ war die 1. Tischzeit 18.00 Uhr im Bordrestaurant May Way vorgesehen. Die Bedienung durch das Costa-Personal war zu diesem ersten Abendessen fast chaotisch. Es habe an der Vielzahl der deutschen Reisegäste gelegen, die mehrheitlich Bier als abendliches Getränk bestellten, war die offizielle Auskunft der deutschsprachigen Reisebetreuerinnen ! So lange aber das Service-Personal mit nur einem Glas Bier in der Hand von der Ausschanktheke erscheint, ist das Argument weder zutreffend noch haltbar. Am Buchungsschalter für die Landausflüge herrschte mehr als nur Hochbetrieb mit Wartezeiten von zum Teil über 1 Stunde. Da mir über den Einsatz von Shuttlebusverkehr für die einzelnen Ausflugsziele die Auskunft „Wissen wir nicht !“ erteilt wurde, entschlossen wir uns, Landausflüge in Marseille, Lissabon und Vigo zu buchen. Am Abend gab es jedoch in der täglichen Bordzeitung „Today“ den Hinweis für Marseille: Wir bieten Shuttlebusverkehr an ! Schon erstaunlich, doch der Hintergrund dürfte klar sein !  Das Schiff hat den italienischen Heimathafen pünktlich um 17.00 Uhr verlassen. Leider fand genau zu diesem Zeitpunkt auch die Seenot-Sicherheitsübung statt, damit liegen mir keine Fotos von Savona vor.

3.2 Marseille (F)  –  15. Mai 2012

Für diese französische Stadt standen nachfolgende Landausflüge im Angebot:

1) Panorama von Marseille und Shopping – 42,- € / Pers.

2) Aix en Province – 49,- € / Pers.

Wir hatten uns für die Variante 1 entschieden. Es war eine echte und gute Panoramafahrt durch die südfranzösische Hafenstadt. Sie ist sauber und sehenswert. Die Tour führte durch das Gebiet um den alten Hafen, die Küstenstraße mit Blick auf die vorgelagerten Inseln entlang, an Kathedralen und Festungsanlagen vorbei bis hoch zur Basilika Notre Dame. Von hier hat man einen fantastischen Panoramablick auf Maseille und viele Fotomotive. Der Landausflug endete mit einem Geschäftsbummel im Bereich des alten Hafen.

Auf der Rückfahrt lernten wir den sogenannten Mistral (Winde aus dem Rhonetal) kennen und später an Bord auch ein wenig zu spüren. Wichtiger Hinweis: Bei Nutzung des Shuttlebusverkehr hätten wir anschließend eine Fahrt mit einer sogenannten Bimmelbahn unternehmen können. Der Informationsinhalt wäre fast identisch gleich gewesen, nur daß die Hälfte den Kosten für uns entstanden wären. Wissen muß man das, denn an Bord erhalten sie diese Informationen leider nicht !!! Für das Abendessen war der Empfangs-Gala-Abend vorgesehen, und heute klappte der Bedienservice schon wesentlich besser.

3.3 Valencia (E)  –  16. Mai 2012

Nahfolgende Angebote gab es für die organisierten Landausflüge:

1) Die Stadt der Künste und der Wissenschaft – 49,- € / Pers.

2) Kunstschätze und Volkskultur – 44,- € / Pers.

3) Die Wunder des Ozeans – 49,- € / Pers.

Diese Stadt haben wir mit Nutzung des Shuttlebusverkehrs (6,- € / Pers.) in Eigeninitiative erobert. Dabei hat uns der im Terminal erhaltene Stadtplan sehr geholfen, denn der von Costa mit der Bordzeitung am Vorabend zur Verfügung gestellte ist nicht mal sein Papier wert ! Es gibt viele architektonische Sehenswürdigkeiten, Kathedralen, Baudenkmäler und Brgerhäuser aus der Gotik, der Renaissance und dem Barock in dieser schönen ostspanischen Stadt. Mit einem Besuch in einem typischen spanischen Cafe beendeten wir unsere Stippvisite in Valencia. Am Nachmittag blieb immer noch genügend Zeit für ein Sonnenbad an Bord übrig.

3.4 Seetag  –  17. Mai 2012

Bei 18° C ist es leicht bedeckt und gegen 10.45 Uhr passieren wir die Straße von Gibraltar. Die Sicht in der dunstigen Seeluft ist gerade noch so ausreichend, daß man auf der Backbordseite Nordafrika (Marokko) und auf der Steuerbordseite Gibraltar und Südspanien mit dem Auge entdecken kann. Akzeptable Fotos lassen sich aber unter diesen Bedingungen nicht schießen. Auf den letzten Metern im Mittelmeer werden wir von Delphinen verabschiedet, und im Atlantik erwartet uns eine steifere Brise.

3.5 Lissabon (P)  –  18. Mai 2012

Angebote für die Landausflüge:

1) Lissabon mit der Straßenbahn (Nachmittags) – 74,- € / Pers.

2) Mit dem Jeep zur Grenze Europas – 62,- € / Pers.

3)Besichtigung von Lissabon und Meeresaquarium -46,- € / Pers.

4) Ein Bummel durch Lissabon – 49,- € / Pers.

5) Besichtigung von Lissabon – 51,- € / Pers.

6) Fatima – 99,- € / Pers.

7) Königspaläste in Sintra u. Queluz sowie Stadt Lissabon – 94,- € / Pers.

Überpünktlich legen wir gegen 7.30 Uhr am Kai von Lissabon in der Nähe der Brücke des 25. April an. Sonnenschein und 18° C erfüllen die witterungsbedingten Anforderungen an einen guten Landausflug. Obwohl wir im Jahre 2002 schon mal in Lissabon waren, haben wir den Ausflug Nr. 4 gebucht. Bereits bei der Busanfahrt zum Stadtzentrum wurden uns viele interessante Objekte, Straßen und Plätze vorgestellt. Mit der berühmten nostalgischen Seilbahn (Elevator da Gloria) fahren wir in die Bairro Alto (Oberstadt).  Die Fahrt erstreckt sich auf eine Länge von ca. 265 m, dauert ca. 5 min. und überwindet einen Höhenunterschied von etwa 120 m. Vom Aussichtspunkt Sao Pedro de Alcantara genießen wir zunächst eine traumhaftes Panorama auf die portugisische Hauptstadt und besichtigen anschließend die Kirche Sao Roque. Dann sind wir in einem Weininstitut zu einem Glas Portwein eingeladen. Nach dem Bummel durch die Fußgängerzone endet die Stadtführung mit ein wenig Freizeit auf dem Hauptplatz der Stadt, dem Praca da Figueira und dem Rossio.

3.6 Vigo (E) – 19. Mai 2012

Vigo ist eine wichtige Hafenstadt in Galicien, im Nordwesten von Spanien gelegen. Von hier aus sind nachfolgende Landausflüge angeboten worden:

1) Santiago de Compostella (Jacobsweg) – 112,- € / Pers.

2) Landschaft und Geschmack Galiciens – 52,- € / Pers.

3) Vigo und das alte Bayona – 46,- € / Pers.

Das Schiff legt mit ca. einer halben Stunde Verspätung am Kai von Vigo an. Damit verspätet sich auch die Freigabe des Schiffes durch die spanischen Behörden für die Landausflüge. An Bord gibt es aber keine offiziellen Informationen dazu, also sind alle Passagiere, die Landausflüge gebucht haben, entsprechend den Angaben der Bordzeitung „Today“ pünktlich zum Verlassen des Schiffes am vorgesehenen Ort. Ein kleines Chaos ist natürlich die Folge ! Wir haben uns für den Ausflug Nr. 2 entschieden und lernten dabei faszinierende Panoramalandschaften Galiciens kennen. Die Fahrt geht nach Norden bis nach Vilanova de Arousa zum berühmten Weinkeller Agro de Bazan. Nach Besichtigung der Räumlichkeiten des Weingutes sind wir zu einer Weinverkostung mit typischen Käsesorten eingeladen. Anschließend machen wir einen Bummel durch die Stadt Cambados mit ein wenig Freizeit. Auf der Rückfahrt gibt es eine kleine Stippvisite auf der Insel Tajo. Es ist stark bewölkt und bei 18° C gibt es immer und wieder kräftige Regenschauer. Dennoch ist uns ein Stadtrundgang in Vigo in Eigeninitiative vergönnt. Heute ist das Finalspiel in der Champions League Bayern München gegen Chelsea London, daß von SAT 1 übertragen wird. Mit Entsetzen stellen wir fest, daß der Sender bereits nachmittags auf dem Kabinenfernseher nicht mehr zu empfangen ist. Es bleibt die Hoffnung, das Spiel in der Sportbar des Schiffes abends ansehen zu können, leider ein typischer Fall von denkste ! Die Proteste der deutschen Fußballfans waren massiv, hatten aber auch bei Einschaltung der deutsch-sprachigen Reiseleitung keinen Erfolg, Unmut und ein kleines Chaos entwickelten sich hieraus. Nach Beendigung des Spieles war der Sender SAT 1 wieder einwandfrei zu empfangen. Was soll man zum diesbezüglichen Verhalten der Costa-Crew sagen ? Frechheit oder Geldgier ?!?

3.7 Seetag  –  20. Mai 2012

Wir queren bei ca. 15° C und steifer Seebrise den Golf von Biscaya in nordöstliche Richtung. Es ist uns vergönnt, einen geschützten Platz zum Sonnenbad an Oberdeck ausfindig zu machen.

3.8 Kanalinsel Guernsey (GB)  –  21. Mai 2012

Nachfolgende Landausflüge wurden von Costa angeboten:

1) Stadtrundgang & Candie Gärten – 32,- € / Pers.

2) Insel-Panoramafahrt – 63,- € / Pers.

3) Küstenspaziergang – 65,- € / Pers.

4) Die Inseln Herm – 62,- € / Pers.

Das Kreuzfahrtschiff muß auf Reede festmachen, und die Ausschiffung erfolgt mit Tenderbooten. Der Stadtkern mit der Hauptgeschäftsstraße High Street liegt nicht weit vom Hafen, so daß wir den Ort St. Peter Port in Eigeninitiative erkunden. Nach der Stadterkundung bummeln wir im Hafen und auf der Mole bis hin zum Leuchtfeuer am Hafeneingang. Der Ort ist interessant und sehenswert, man muß aber wissen, daß man Euro in britische Pfund in der Tourist-Information tauschen kann, denn an Bord geht das leider nicht. Die Witterung ist kühl und vom Kanal weht ein kräftiger Wind, so daß es uns bald an Bord zurückzieht.

3.9 Harwich (GB)  –  22. Mai 2012

Die verkehrsreiche Hafenstand Harwich liegt an der Trichtermündung der Flüsse Stour und Orwell im Nordosten der Grafschaft Essex. Von hier aus konnte man nachfolgende Landausflüge buchen:

1) Stadttour London – 85,- € /Pers.

2) Universitätsstadt Chambridge – 84,- € / Pers.

3) London mit Flußfahrt auf der Themse – 92,- € / Pers.

Ziel einer Reise mit Weltenbummler Erfurt im Jahre 2002 war für uns die Stadt London. Die Costa-Preise für Landausflüge sind horrend, und wir entschieden uns deshalb, den Tag an Bord zu verbringen, obwohl erstaunlich auch ein Shuttlebusverkehr in die Innenstadt von Harwich möglich gewesen wäre. Durch großes Verkehrsaufkommen in London kommen viele Fahrgäste erst sehr spät wieder an Bord. Das Schiff  legt mit fast 2 Stunden Verspätung im Hafen von Harwich vom Kai ab.

3.10 Seetag  –  23. Mai 2012

Am letzten Tag der Kreuzfahrt „Westeuropa“ beginnt die Querung der Nordsee in nordöstliche Richtung bis hin zur Einfahrt in Skagerrak und Kattegat. Der steife Seewind läßt ein abschließendes Sonnenbad an Oberdeck leider nicht zu.

3.11  Kiel & Rückreise  –  24. Mai 2012

Bei Temperaturen um 18° C, Sonnenschein und nur leichtem Seewind setzt das Schiff seinen Weg durch den Großen Belt in Richtung Kieler Förde fort. Die große neue Sundbrücke wird in den frühen Morgenstunden passiert. Vorbei am Marine-Ehrenmahl im Ostseebad Laboe erreichen wir mit 2 ½ Stunden Verspätung den deutschen Ostseehafen Kiel. Die Organisation der Ausschiffung ist perfekt. Bereits von Bord erkennen wir, daß Torsten und Heiko bereits auf uns warten. Über diese Rückreisebegleitung freuen wir uns sehr, denn damit gibt es im Bus wieder Faßbier !!! Die Rückfahrt führt über die A 215, A 7, A 2, A 14 und A 9 bis zum Hermsdorfer Kreuz. Leider handeln wir uns bei Braunschweig auf der A 2 einen weiteren Zeitverlust durch Stau von ca. 1 Stunde ein, so daß wir erst gegen 22.45 Uhr wieder zu Hause sind.

3.12   

Fazit Es war für uns eine erlebnisreiche und unvergessene Kreuzfahrt um Westeuropa herum. Wir möchten dem Kreuzfahrtunternehmen Costa bestätigen, daß die Seereise und die Beköstigung an Bord vorzüglich waren.

Unser Dank gilt vor allem dem Service-Personal sowohl im Restaurant May Way als auch im Kabinenbereich, die unermüdlich, immer freundlich, nett und hilfsbereit für uns da waren.

Alle Rechte bei Mario Landgraf Anlage: div. Fotos 

Zurück

Seitennavigation
Reisebreichte
zum Seitenanfang
Reisebüro Landgraf
Bahnhofstrasse 13
09322 Penig
Telefon: +49 37381 97 20
Mobil: +49 37381 97 21
E-Mail: info@primaschiffe.de

Costa Pacifica Kreuzfahrt rund um Westeuropa 12 Tage vom 13. – 24. Mai 2012 Reisebericht

Reisebüro Landgraf Penig & Weltenbummler Erfurt

Kreuzfahrt rund um Westeuropa mit der Costa Pacifica

12 Tage  vom   13. – 24. Mai 2012

Diese große Reise haben wir erstmals über das Reisebüro Landgraf, Penig Bahnhofstr. in Zusammenarbeit mit Weltenbummler Erfurt gebucht, perfekt und danke können wir nur sagen !1. Routenverlauf

2. Anreise

Die Anreise nach Savona (I) – Heimathafen der Costa-Pacifica – wurde vom Reiseunternehmen Weltenbummler Erfurt, beginnend mit Haustürabholung, vom zentralen Bus-Abfahrtsort Hermsdorfer Kreuz (A4 / A9) mit Zwischenübernachtung in der Nähe vom Gardasee (I) organisiert.  Dem Busunternehmen Wollschläger, Gotha wollen wir gern bescheinigen, daß sie mit Torsten und Heiko zwei hervorragende Mitarbeiter besitzen.

3. Täglicher Verlauf der Kreuzfahrt und persönliche Eindrücke

3.1 Savona (I)  –  Einschiffung  –  14. Mai 2012

Der Weltenbummler Reiseleiter „Heiko“ trat leider mit uns die Kreuzfahrt nicht an. Die Informationen vor dem Verlassen des Busses in Savona durch das Costa-Terminalpersonal war sehr kurz und knapp. Die Situation im Wartebereich des Terminals unübersichtlich, da die Einschiffung für zwei Kreuzfahrtschiffe gleichzeitig erfolgte. Eine Wartezeit von über 2 Std. bei schlechter Belüftung der Räumlichkeit spricht nicht gerade für ein überdurchschnittliches Organisationsvermögen von Costa. Da uns das Schiff Pacifica bereits aus dem Jahre 2011 bekannt ist, war die direkte Einschiffung an Bord und das Aufsuchen der gebuchten Kabine 8359 kein Problem. Beide Koffer waren bereits in der Kabine, und wir möchten dem Sevice-Personal hiermit eine gute Leistung bescheinigen, denn das war vor einem Jahr nicht so. Für die Reisegruppe „Weltenbummler“ war die 1. Tischzeit 18.00 Uhr im Bordrestaurant May Way vorgesehen. Die Bedienung durch das Costa-Personal war zu diesem ersten Abendessen fast chaotisch. Es habe an der Vielzahl der deutschen Reisegäste gelegen, die mehrheitlich Bier als abendliches Getränk bestellten, war die offizielle Auskunft der deutschsprachigen Reisebetreuerinnen ! So lange aber das Service-Personal mit nur einem Glas Bier in der Hand von der Ausschanktheke erscheint, ist das Argument weder zutreffend noch haltbar. Am Buchungsschalter für die Landausflüge herrschte mehr als nur Hochbetrieb mit Wartezeiten von zum Teil über 1 Stunde. Da mir über den Einsatz von Shuttlebusverkehr für die einzelnen Ausflugsziele die Auskunft „Wissen wir nicht !“ erteilt wurde, entschlossen wir uns, Landausflüge in Marseille, Lissabon und Vigo zu buchen. Am Abend gab es jedoch in der täglichen Bordzeitung „Today“ den Hinweis für Marseille: Wir bieten Shuttlebusverkehr an ! Schon erstaunlich, doch der Hintergrund dürfte klar sein !  Das Schiff hat den italienischen Heimathafen pünktlich um 17.00 Uhr verlassen. Leider fand genau zu diesem Zeitpunkt auch die Seenot-Sicherheitsübung statt, damit liegen mir keine Fotos von Savona vor.

3.2 Marseille (F)  –  15. Mai 2012

Für diese französische Stadt standen nachfolgende Landausflüge im Angebot:

1) Panorama von Marseille und Shopping – 42,- € / Pers.

2) Aix en Province – 49,- € / Pers.

Wir hatten uns für die Variante 1 entschieden. Es war eine echte und gute Panoramafahrt durch die südfranzösische Hafenstadt. Sie ist sauber und sehenswert. Die Tour führte durch das Gebiet um den alten Hafen, die Küstenstraße mit Blick auf die vorgelagerten Inseln entlang, an Kathedralen und Festungsanlagen vorbei bis hoch zur Basilika Notre Dame. Von hier hat man einen fantastischen Panoramablick auf Maseille und viele Fotomotive. Der Landausflug endete mit einem Geschäftsbummel im Bereich des alten Hafen.

Auf der Rückfahrt lernten wir den sogenannten Mistral (Winde aus dem Rhonetal) kennen und später an Bord auch ein wenig zu spüren. Wichtiger Hinweis: Bei Nutzung des Shuttlebusverkehr hätten wir anschließend eine Fahrt mit einer sogenannten Bimmelbahn unternehmen können. Der Informationsinhalt wäre fast identisch gleich gewesen, nur daß die Hälfte den Kosten für uns entstanden wären. Wissen muß man das, denn an Bord erhalten sie diese Informationen leider nicht !!! Für das Abendessen war der Empfangs-Gala-Abend vorgesehen, und heute klappte der Bedienservice schon wesentlich besser.

3.3 Valencia (E)  –  16. Mai 2012

Nahfolgende Angebote gab es für die organisierten Landausflüge:

1) Die Stadt der Künste und der Wissenschaft – 49,- € / Pers.

2) Kunstschätze und Volkskultur – 44,- € / Pers.

3) Die Wunder des Ozeans – 49,- € / Pers.

Diese Stadt haben wir mit Nutzung des Shuttlebusverkehrs (6,- € / Pers.) in Eigeninitiative erobert. Dabei hat uns der im Terminal erhaltene Stadtplan sehr geholfen, denn der von Costa mit der Bordzeitung am Vorabend zur Verfügung gestellte ist nicht mal sein Papier wert ! Es gibt viele architektonische Sehenswürdigkeiten, Kathedralen, Baudenkmäler und Brgerhäuser aus der Gotik, der Renaissance und dem Barock in dieser schönen ostspanischen Stadt. Mit einem Besuch in einem typischen spanischen Cafe beendeten wir unsere Stippvisite in Valencia. Am Nachmittag blieb immer noch genügend Zeit für ein Sonnenbad an Bord übrig.

3.4 Seetag  –  17. Mai 2012

Bei 18° C ist es leicht bedeckt und gegen 10.45 Uhr passieren wir die Straße von Gibraltar. Die Sicht in der dunstigen Seeluft ist gerade noch so ausreichend, daß man auf der Backbordseite Nordafrika (Marokko) und auf der Steuerbordseite Gibraltar und Südspanien mit dem Auge entdecken kann. Akzeptable Fotos lassen sich aber unter diesen Bedingungen nicht schießen. Auf den letzten Metern im Mittelmeer werden wir von Delphinen verabschiedet, und im Atlantik erwartet uns eine steifere Brise.

3.5 Lissabon (P)  –  18. Mai 2012

Angebote für die Landausflüge:

1) Lissabon mit der Straßenbahn (Nachmittags) – 74,- € / Pers.

2) Mit dem Jeep zur Grenze Europas – 62,- € / Pers.

3)Besichtigung von Lissabon und Meeresaquarium -46,- € / Pers.

4) Ein Bummel durch Lissabon – 49,- € / Pers.

5) Besichtigung von Lissabon – 51,- € / Pers.

6) Fatima – 99,- € / Pers.

7) Königspaläste in Sintra u. Queluz sowie Stadt Lissabon – 94,- € / Pers.

Überpünktlich legen wir gegen 7.30 Uhr am Kai von Lissabon in der Nähe der Brücke des 25. April an. Sonnenschein und 18° C erfüllen die witterungsbedingten Anforderungen an einen guten Landausflug. Obwohl wir im Jahre 2002 schon mal in Lissabon waren, haben wir den Ausflug Nr. 4 gebucht. Bereits bei der Busanfahrt zum Stadtzentrum wurden uns viele interessante Objekte, Straßen und Plätze vorgestellt. Mit der berühmten nostalgischen Seilbahn (Elevator da Gloria) fahren wir in die Bairro Alto (Oberstadt).  Die Fahrt erstreckt sich auf eine Länge von ca. 265 m, dauert ca. 5 min. und überwindet einen Höhenunterschied von etwa 120 m. Vom Aussichtspunkt Sao Pedro de Alcantara genießen wir zunächst eine traumhaftes Panorama auf die portugisische Hauptstadt und besichtigen anschließend die Kirche Sao Roque. Dann sind wir in einem Weininstitut zu einem Glas Portwein eingeladen. Nach dem Bummel durch die Fußgängerzone endet die Stadtführung mit ein wenig Freizeit auf dem Hauptplatz der Stadt, dem Praca da Figueira und dem Rossio.

3.6 Vigo (E) – 19. Mai 2012

Vigo ist eine wichtige Hafenstadt in Galicien, im Nordwesten von Spanien gelegen. Von hier aus sind nachfolgende Landausflüge angeboten worden:

1) Santiago de Compostella (Jacobsweg) – 112,- € / Pers.

2) Landschaft und Geschmack Galiciens – 52,- € / Pers.

3) Vigo und das alte Bayona – 46,- € / Pers.

Das Schiff legt mit ca. einer halben Stunde Verspätung am Kai von Vigo an. Damit verspätet sich auch die Freigabe des Schiffes durch die spanischen Behörden für die Landausflüge. An Bord gibt es aber keine offiziellen Informationen dazu, also sind alle Passagiere, die Landausflüge gebucht haben, entsprechend den Angaben der Bordzeitung „Today“ pünktlich zum Verlassen des Schiffes am vorgesehenen Ort. Ein kleines Chaos ist natürlich die Folge ! Wir haben uns für den Ausflug Nr. 2 entschieden und lernten dabei faszinierende Panoramalandschaften Galiciens kennen. Die Fahrt geht nach Norden bis nach Vilanova de Arousa zum berühmten Weinkeller Agro de Bazan. Nach Besichtigung der Räumlichkeiten des Weingutes sind wir zu einer Weinverkostung mit typischen Käsesorten eingeladen. Anschließend machen wir einen Bummel durch die Stadt Cambados mit ein wenig Freizeit. Auf der Rückfahrt gibt es eine kleine Stippvisite auf der Insel Tajo. Es ist stark bewölkt und bei 18° C gibt es immer und wieder kräftige Regenschauer. Dennoch ist uns ein Stadtrundgang in Vigo in Eigeninitiative vergönnt. Heute ist das Finalspiel in der Champions League Bayern München gegen Chelsea London, daß von SAT 1 übertragen wird. Mit Entsetzen stellen wir fest, daß der Sender bereits nachmittags auf dem Kabinenfernseher nicht mehr zu empfangen ist. Es bleibt die Hoffnung, das Spiel in der Sportbar des Schiffes abends ansehen zu können, leider ein typischer Fall von denkste ! Die Proteste der deutschen Fußballfans waren massiv, hatten aber auch bei Einschaltung der deutsch-sprachigen Reiseleitung keinen Erfolg, Unmut und ein kleines Chaos entwickelten sich hieraus. Nach Beendigung des Spieles war der Sender SAT 1 wieder einwandfrei zu empfangen. Was soll man zum diesbezüglichen Verhalten der Costa-Crew sagen ? Frechheit oder Geldgier ?!?

3.7 Seetag  –  20. Mai 2012

Wir queren bei ca. 15° C und steifer Seebrise den Golf von Biscaya in nordöstliche Richtung. Es ist uns vergönnt, einen geschützten Platz zum Sonnenbad an Oberdeck ausfindig zu machen.

3.8 Kanalinsel Guernsey (GB)  –  21. Mai 2012

Nachfolgende Landausflüge wurden von Costa angeboten:

1) Stadtrundgang & Candie Gärten – 32,- € / Pers.

2) Insel-Panoramafahrt – 63,- € / Pers.

3) Küstenspaziergang – 65,- € / Pers.

4) Die Inseln Herm – 62,- € / Pers.

Das Kreuzfahrtschiff muß auf Reede festmachen, und die Ausschiffung erfolgt mit Tenderbooten. Der Stadtkern mit der Hauptgeschäftsstraße High Street liegt nicht weit vom Hafen, so daß wir den Ort St. Peter Port in Eigeninitiative erkunden. Nach der Stadterkundung bummeln wir im Hafen und auf der Mole bis hin zum Leuchtfeuer am Hafeneingang. Der Ort ist interessant und sehenswert, man muß aber wissen, daß man Euro in britische Pfund in der Tourist-Information tauschen kann, denn an Bord geht das leider nicht. Die Witterung ist kühl und vom Kanal weht ein kräftiger Wind, so daß es uns bald an Bord zurückzieht.

3.9 Harwich (GB)  –  22. Mai 2012

Die verkehrsreiche Hafenstand Harwich liegt an der Trichtermündung der Flüsse Stour und Orwell im Nordosten der Grafschaft Essex. Von hier aus konnte man nachfolgende Landausflüge buchen:

1) Stadttour London – 85,- € /Pers.

2) Universitätsstadt Chambridge – 84,- € / Pers.

3) London mit Flußfahrt auf der Themse – 92,- € / Pers.

Ziel einer Reise mit Weltenbummler Erfurt im Jahre 2002 war für uns die Stadt London. Die Costa-Preise für Landausflüge sind horrend, und wir entschieden uns deshalb, den Tag an Bord zu verbringen, obwohl erstaunlich auch ein Shuttlebusverkehr in die Innenstadt von Harwich möglich gewesen wäre. Durch großes Verkehrsaufkommen in London kommen viele Fahrgäste erst sehr spät wieder an Bord. Das Schiff  legt mit fast 2 Stunden Verspätung im Hafen von Harwich vom Kai ab.

3.10 Seetag  –  23. Mai 2012

Am letzten Tag der Kreuzfahrt „Westeuropa“ beginnt die Querung der Nordsee in nordöstliche Richtung bis hin zur Einfahrt in Skagerrak und Kattegat. Der steife Seewind läßt ein abschließendes Sonnenbad an Oberdeck leider nicht zu.

3.11  Kiel & Rückreise  –  24. Mai 2012

Bei Temperaturen um 18° C, Sonnenschein und nur leichtem Seewind setzt das Schiff seinen Weg durch den Großen Belt in Richtung Kieler Förde fort. Die große neue Sundbrücke wird in den frühen Morgenstunden passiert. Vorbei am Marine-Ehrenmahl im Ostseebad Laboe erreichen wir mit 2 ½ Stunden Verspätung den deutschen Ostseehafen Kiel. Die Organisation der Ausschiffung ist perfekt. Bereits von Bord erkennen wir, daß Torsten und Heiko bereits auf uns warten. Über diese Rückreisebegleitung freuen wir uns sehr, denn damit gibt es im Bus wieder Faßbier !!! Die Rückfahrt führt über die A 215, A 7, A 2, A 14 und A 9 bis zum Hermsdorfer Kreuz. Leider handeln wir uns bei Braunschweig auf der A 2 einen weiteren Zeitverlust durch Stau von ca. 1 Stunde ein, so daß wir erst gegen 22.45 Uhr wieder zu Hause sind.

3.12   

Fazit Es war für uns eine erlebnisreiche und unvergessene Kreuzfahrt um Westeuropa herum. Wir möchten dem Kreuzfahrtunternehmen Costa bestätigen, daß die Seereise und die Beköstigung an Bord vorzüglich waren.

Unser Dank gilt vor allem dem Service-Personal sowohl im Restaurant May Way als auch im Kabinenbereich, die unermüdlich, immer freundlich, nett und hilfsbereit für uns da waren.

Alle Rechte bei Mario Landgraf Anlage: div. Fotos 


Quelle: https://primaschiffe.de/
Stand: 27.10.20 um 10:10 Uhr