zur Starseite zur Seitennavigation Mobilnummer anrufen Mail senden Facbook-Profil
Prima Schiffe
Durchstöbern Sie unsere Reiseberichte

AIDAaura 10.-24.07.2011 „Schwarzes Meer“ Reisebericht

Kurzinformation zu einer AIDA-Kreuzfahrt

Route Schwarzes Meer (Antalya – Izmir – Istanbul – Sochi – Jalta – Odessa – Varna – Thessanoliniki – Samos – Rhodos – Antalya)

10.07. – 24.07.2011 AIDAaura – Balkon-Kabine Deck 7

Mitreisender: Enkelsohn, 7 Jahre alt

An- und Abreise: Durch Buchung des Paketes „An- und Abreise“ reibungsloser Ablauf

  • Eintreffen am Schiff ca. 10.30 Uhr, Freigabe der Kabinen bereits gegen 14.30 Uhr
  • In der Zeit zwischen Ankunft auf dem Schiff und Kabinenfreigabe Nutzung aller „öffentlichen Bereiche“ möglich
  • Es war schwierig, einen Platz zu finden , da viele abreisende Gäste (bis ca. 18.30 Uhr) anwesend sind und damit alle „kühlen Plätze“ belegt sind.
  • Hinweis: Für diese Zeit möglichst Sonnencreme, Wechselkleidung sowie Badesachen im Handgepäck verstauen.

In die AIDA-Reiseunterlagen sollte der Hinweis aufgenommen werden, dass man bei Buchung des „An- und Abreisepaketes“ sofort auf das Schiff kommt, nicht erst 16.00 Uhr und beim der Abreise bis zum Flughafentransfer auf dem Schiff bleiben kann. Bei AIDA-Neukunden gibt es hierzu Irritationen.

Eindrücke – Erfahrungen

  • Der gesamte Reiseablauf ist perfekt geplant und organisiert.
  • Durch die Info-Veranstaltungen zu den Landausflügen erhält man Übersicht und kann gut auswählen.
  • Der Pool auf Deck 10 ist für die Anzahl der Gäste absolut zu klein.
  • Die gesamte Klimatisierung der Räume auf dem Schiff kann man mit Sicherheit besser optimieren. In den Kabinen braucht man einige Tage, bis man eine „verträgliche“ Temperatur erzielt.

Landausflüge

Die gebuchten Ausflüge entsprachen den Erwartungen, bis auf Sochi SOC 03 „Russische Tradition, Tee und Folklore“: Der Besuch der „Teeplantage“ ist eigentlich sinnlos, da die Teeproduktion seit dem Zusammenbruch der SU nicht mehr existiert. Die ehemalige Teeplantage ist bereits so verwildert, dass man den großflächigen Teeanbau nur noch erahnen kann. Die anschließende Teezeremonie im zünftigen Restaurant war insofern enttäuschend, dass schwarzer Tee serviert wurde, den man auch zu Hause trinkt. Während einer Reise im Jahr 1986 wurden bei so einem Ausflug ca. 8 – 10 verschiedene Teesorten in kleinen Tassen zu einer Art Teeverkostung serviert. Das war auch die einmütige Meinung der zwei Ausflugsgruppen.

Hinweis:

Die Koffer sollten zusätzlich zum AIDA-Anhänger entsprechend gekennzeichnet sein. Speziell bei der Abreise ist es passiert, dass beim Transport der Koffer von der Kabine zur Abstellhalle an Land vor dem Schiff der noch von der Anreise vorhandene Anhänger abgerissen ist und nur unter großem Aufwand der eigene Koffer wiedergefunden wurde.,

Im Gespräch mit verschiedenen Gästen kam zum Ausdruck, dass bei der Erweiterung der AIDA-Flotte die geplante Kapazität von 3.500 Gästen pro Schiff sehr skeptisch betrachtet wird, da damit nur noch eine „Massenverwaltung“ stattfinden würde

Text und Fotos Horst Endrikat Nutzungsrechte Mario Landgraf (Reisebüro Landgraf)

Zurück

Seitennavigation
Reisebreichte
zum Seitenanfang
Reisebüro Landgraf
Bahnhofstrasse 13
09322 Penig
Telefon: +49 37381 97 20
Mobil: +49 37381 97 21
E-Mail: info@primaschiffe.de

AIDAaura 10.-24.07.2011 „Schwarzes Meer“ Reisebericht

Kurzinformation zu einer AIDA-Kreuzfahrt

Route Schwarzes Meer (Antalya – Izmir – Istanbul – Sochi – Jalta – Odessa – Varna – Thessanoliniki – Samos – Rhodos – Antalya)

10.07. – 24.07.2011 AIDAaura – Balkon-Kabine Deck 7

Mitreisender: Enkelsohn, 7 Jahre alt

An- und Abreise: Durch Buchung des Paketes „An- und Abreise“ reibungsloser Ablauf

  • Eintreffen am Schiff ca. 10.30 Uhr, Freigabe der Kabinen bereits gegen 14.30 Uhr
  • In der Zeit zwischen Ankunft auf dem Schiff und Kabinenfreigabe Nutzung aller „öffentlichen Bereiche“ möglich
  • Es war schwierig, einen Platz zu finden , da viele abreisende Gäste (bis ca. 18.30 Uhr) anwesend sind und damit alle „kühlen Plätze“ belegt sind.
  • Hinweis: Für diese Zeit möglichst Sonnencreme, Wechselkleidung sowie Badesachen im Handgepäck verstauen.

In die AIDA-Reiseunterlagen sollte der Hinweis aufgenommen werden, dass man bei Buchung des „An- und Abreisepaketes“ sofort auf das Schiff kommt, nicht erst 16.00 Uhr und beim der Abreise bis zum Flughafentransfer auf dem Schiff bleiben kann. Bei AIDA-Neukunden gibt es hierzu Irritationen.

Eindrücke – Erfahrungen

  • Der gesamte Reiseablauf ist perfekt geplant und organisiert.
  • Durch die Info-Veranstaltungen zu den Landausflügen erhält man Übersicht und kann gut auswählen.
  • Der Pool auf Deck 10 ist für die Anzahl der Gäste absolut zu klein.
  • Die gesamte Klimatisierung der Räume auf dem Schiff kann man mit Sicherheit besser optimieren. In den Kabinen braucht man einige Tage, bis man eine „verträgliche“ Temperatur erzielt.

Landausflüge

Die gebuchten Ausflüge entsprachen den Erwartungen, bis auf Sochi SOC 03 „Russische Tradition, Tee und Folklore“: Der Besuch der „Teeplantage“ ist eigentlich sinnlos, da die Teeproduktion seit dem Zusammenbruch der SU nicht mehr existiert. Die ehemalige Teeplantage ist bereits so verwildert, dass man den großflächigen Teeanbau nur noch erahnen kann. Die anschließende Teezeremonie im zünftigen Restaurant war insofern enttäuschend, dass schwarzer Tee serviert wurde, den man auch zu Hause trinkt. Während einer Reise im Jahr 1986 wurden bei so einem Ausflug ca. 8 – 10 verschiedene Teesorten in kleinen Tassen zu einer Art Teeverkostung serviert. Das war auch die einmütige Meinung der zwei Ausflugsgruppen.

Hinweis:

Die Koffer sollten zusätzlich zum AIDA-Anhänger entsprechend gekennzeichnet sein. Speziell bei der Abreise ist es passiert, dass beim Transport der Koffer von der Kabine zur Abstellhalle an Land vor dem Schiff der noch von der Anreise vorhandene Anhänger abgerissen ist und nur unter großem Aufwand der eigene Koffer wiedergefunden wurde.,

Im Gespräch mit verschiedenen Gästen kam zum Ausdruck, dass bei der Erweiterung der AIDA-Flotte die geplante Kapazität von 3.500 Gästen pro Schiff sehr skeptisch betrachtet wird, da damit nur noch eine „Massenverwaltung“ stattfinden würde

Text und Fotos Horst Endrikat Nutzungsrechte Mario Landgraf (Reisebüro Landgraf)


Quelle: https://primaschiffe.de/
Stand: 28.11.20 um 22:11 Uhr